Zahnärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/1082

21. Wahlperiode     24.07.15

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 16.07.15

und Antwort des Senats

    Betr.:     Zahnärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst

Ich frage den Senat:

  1. Wie viele Stellen für Zahnärzte bestanden im Jahre 2014 und im ersten Halbjahr 2015 im öffentlichen Gesundheitsdienst? Bitte nach Bezirken aufschlüsseln.
  2. Wie viele dieser Stellen waren im Jahre 2014 und im ersten Halbjahr 2015 unbesetzt? Bitte nach Bezirken und gegebenenfalls nach Zeitabschnitten aufschlüsseln.

Siehe Anlage.

  1. Wie war im Jahre 2014 und im ersten Halbjahr 2015 der Krankenstand der Zahnärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst? Bitte nach Bezirken aufschlüsseln.

Der Senat ist in Hinblick auf § 14 Absatz 1 Satz 1 i.V.m. § 13 Absatz 2 Nummer 8 Hamburgisches Datenschutzgesetz (HmbDSG) gehindert, die Frage zu beantworten, da Krankheitsstände Gesundheitsdaten sind, die zu den Daten nach § 5 Absatz 1 Satz 2 HmbDSG gehören, und es sich beim Schulzahnärztlichen Dienst um sehr kleine Einheiten mit wenigen Beschäftigten handelt, sodass Rückschlüsse auf einzelne Beschäftigte möglich wären.

  1. Wie viel Prozent der zahnärztlich zu untersuchenden Kinder in Kitas und Schulen wurden tatsächlich vom öffentlichen Gesundheitsdienst untersucht?

Zum Schuljahr 2013/2014 siehe Drs. 20/13229. Die entsprechenden Daten für das Schuljahr 2014/2015 liegen noch nicht vor.

In den Kindertageseinrichtungen wurden im Elementarbereich im Jahr 2014 18.536 von jahresdurchschnittlich 45.515 betreuten Kindern (im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt) zahnärztlich untersucht.

Die Zahlen für das erste Halbjahr 2015 liegen noch nicht vollständig vor, da die KitaGutscheine von den Kita-Trägern erst schrittweise nach dem Beginn der Betreuung bei der zuständigen Behörde in Rechnung gestellt werden. Aufgrund erheblicher Schwankungen der Betreuungszahlen über das Kalenderjahr und der Freiwilligkeit der zahnärztlichen Untersuchung, ist die Bildung eines Quotienten nicht aussagekräftig (siehe auch Drs. 20/13110).

    Drucksache 21/1082      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

Anlage

Bezirksamt

Zahnärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst

Anzahl der Stellen

Stellen-Soll (Stichtag 30. Juni 2014)

Stellen-Soll (Stichtag 30. Juni 2015)

Hamburg-Mitte

2,00

2,00

Altona

1,74

1,94

Eimsbüttel

1,27

1,06

Hamburg-Nord

1,25

1,46

Wandsbek

1,39

1,39

Bergedorf

0,63

0,63

Harburg

0,91

0,91

Quelle: Angaben der Bezirksämter

 

Bezirksamt

Zahnärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst

Unbesetzte Stellen

Unbesetzte Soll-Stellen (Stichtag 30. Juni 2014)

Unbesetzte Soll-Stellen (Stichtag 30. Juni 2015)

Hamburg-

Mitte

0,25

0,25

Altona

keine

0,44

Eimsbüttel

0,28

0,20

HamburgNord

0,25

0,46

Wandsbek

0,24

0,00

Bergedorf

keine

keine

Harburg

keine

keine

Quelle: Angaben der Bezirksämter

 

2