Verkehrschaos nach Helene Fischer und HSV

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/10475

21. Wahlperiode     29.09.17

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 22.09.17

und Antwort des Senats

    Betr.:     Verkehrschaos nach Helene Fischer und HSV

Am 20. September 2017 fanden gleichzeitig das Fußballspiel HSV – Dortmund und in direkter Nachbarschaft ein Konzert von Helene Fischer statt. Anschließend gab es ein Verkehrschaos. Dies geschieht regelmäßig, wenn in beiden Arenen parallel populäre Veranstaltungen stattfinden.

Ich frage den Senat:

Der Senat beantwortet die Fragen zum Teil auf Grundlage von Auskünften des HSV und des Betreibers der Barclaycard Arena wie folgt:

  1. Wann endeten am 20. September 2017 die beiden Veranstaltungen in den Arenen im Volkspark?

Das Fußballspiel Hamburger SV – Borussia Dortmund endete um 22.20 Uhr und das Konzert von Helene Fischer um 23.15 Uhr.

  1. Wie viele Besucher hatten die Veranstaltungen jeweils?

Nach Angaben der Veranstalter hatte das Fußballspiel Hamburger SV – Borussia Dortmund 52.962, das Konzert von Helene Fischer 11.500 Besucher.

  1. Wie viele davon waren mit dem Auto angereist?

Von 4.250 zur Verfügung stehenden gebührenpflichtigen Parkplätzen an den Veranstaltungsorten waren 3.851 Parkplätze belegt. Auf der Busabstellanlage waren 27 Reisebusse abgestellt. Weitere Erhebungen oder Schätzungen im Sinne der Fragestellung werden im öffentlichen Verkehrsraum nicht geführt.

  1. Welche Staus bildeten sich wann nach Ende der Veranstaltungen rund um den Volkspark?

Vom Parkplatz Rot am Hellgrundweg ausgehend bildete sich ab circa 22.30 Uhr ein Stau über die Straßen Hellgrundweg, Farnhornstieg, Binsbarg und Volksparkstraße in Fahrtrichtung Kieler Straße. Ab circa 23 Uhr bildete sich ein Stau auf der Schnackenburgallee ab Höhe August-Kirch-Straße in Fahrtrichtung stadteinwärts. Beide Staus hatten sich gegen 23.25 Uhr aufgelöst.

Darüber hinaus kam es im direkten Umfeld der Arenen zu keinen Staubildungen.

  1. Inwieweit wurden Verkehrsführungen oder Ampelschaltungen wegen des großen Verkehrsaufkommens geändert?

Von der Verkehrsleitzentrale der Polizei wurde um 22 Uhr das sogenannte Abfahrtprogramm geschaltet. Um 22.15 Uhr wurde die Lichtsignalanlage Kieler Straße/Volksparkstraße durch einen Polizeiverkehrsposten per Hand geschaltet, um den abfließenden Verkehr aus Fahrtrichtung Volksparkstraße durch Verlängerung der Grünphase in Richtung Bundesautobahn (BAB) zu beschleunigen. Um 22.52 Uhr wurde die

    Drucksache 21/10475      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

Sperrung des Kreuzungsbereiches Farnhornstieg/Schnackenburgallee aufgehoben, um den in Fahrtrichtung Kieler Straße abfließenden Verkehr über die Schnackenburgallee zu entlasten. Um 23.05 Uhr wurden zusätzlich zum „Abfahrtsprogramm“ verkehrsregelnde Maßnahmen zur Beschleunigung des abfließenden Verkehrs in der Schnackenburgallee, BAB-Anschlussstelle Hamburg-Volkspark, in Fahrtrichtung stadteinwärts sowie der Auffahrten zur BAB getroffen.

Die aufgeführten Maßnahmen sind Bestandteil des Arenenkonzepts und finden an jedem Veranstaltungstag Anwendung.

  1. Warum standen Richtung Süden auf der A 7 nur zwei Fahrspuren zur Verfügung?
  2. Warum wurden nicht wenigstens für diesen einen Abend in jeder Richtung drei Fahrspuren bereitgestellt?

Am 20. September 2017 fanden zusammenhängende Arbeiten in beide Fahrtrichtungen des Elbtunnels statt. Grundsätzlich werden dabei seitens des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer auch die Verkehrsströme von und zu den Arenen – insbesondere bei zwei gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen – beachtet.

Die aus technischen Gründen notwendige Sperrung der zweiten Röhre wurde um eine Stunde nach hinten – auf 21 Uhr – verlegt, um die Anreise der Besucherinnen und Besucher der Arenen in Fahrtrichtung Norden nicht zu beeinträchtigen. Die darauffolgenden zwingend notwendigen Arbeiten in der vierten Röhre (Fahrtrichtung Süden) und somit die Sperrung der Zufahrt Othmarschen ließen sich zeitlich nicht weiter verschieben. Ein Abschluss der Arbeiten wäre sonst nicht vor Einsetzen des Berufsverkehrs am nächsten Morgen zu realisieren gewesen. Eine dann vorhandene Röhrensperrung zum Berufsverkehr hätte zu weitaus größeren Stauungen geführt.

Die Arbeiten konnten somit rechtzeitig um 5 Uhr abgeschlossen und eine ungehinderte Abwicklung des Berufsverkehrs sichergestellt werden.

Im Übrigen konnten die Arbeiten aufgrund der Dringlichkeit auch nicht auf eine andere Nacht verschoben werden.

Die Einrichtung von geänderten Verkehrsführungen im Bereich des Elbtunnels ist sehr komplex und dauert für drei Spuren je Fahrtrichtung erfahrungsgemäß circa 7 Stunden. Neben der Aufstellung von Baken, ist es darüber hinaus notwendig, Gelbmarkierungen als seitliche Leitmarkierung und die Mittelstreifenmarkierung zur Darstellung der Fahrstreifen auf die Fahrbahn zu bringen.

Daher wird diese Verkehrsführung nur bei länger andauernden Sperrungen einzelner Röhren eingerichtet.

8. Wann wird es in diesem Jahr noch parallel Veranstaltungen in beiden Arenen geben?

Die Verantwortung für die Terminplanung und die Durchführung von Veranstaltungen im Volksparkstadion und in der Arena obliegt den beiden Betreibern beziehungsweise bei Sportveranstaltungen den jeweiligen Ligen. HSV-Spielbegegnungen im Volksparkstadion sind zum Zeitpunkt der Abfrage durch die Deutsche Fußball Liga GmbH bis einschließlich November 2017 terminiert.

Den zuständigen Behörden ist eine parallele Veranstaltung am 4. November 2017 bekannt.

2