Umgestaltung Leinpfad

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/5346

21. Wahlperiode     26.07.16

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 19.07.16

und Antwort des Senats

    Betr.:     Umgestaltung Leinpfad

Ich frage den Senat:

1. Wie viele und welche Anregungen/Hinweise sind von Bürgern, Vereinen und Initiativen bisher bezüglich der geplanten Umgestaltung des Leinpfads zur Fahrradstraße wann eingegangen? Bitte die Anregungen/Hinweise detailliert auflisten.

Anregungen und Hinweise wurden im Rahmen der Planungsvorstellung im Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude des Bezirksamtes Hamburg-Nord am 15. Februar 2016 geäußert. Die Anregungen und das Prüfergebnis sind der Bezirks-Drs. 20-2767 zu entnehmen.

Es gingen vier E-Mails von Bürgerinnen und Bürgern zu Themen der Bezirks-Drs. 202767 ein. Die nachfolgenden Vorschläge der Initiative UNSER WINTERHUDE wurden direkt an das Planungsbüro übergeben.

  • Die geplanten Aufpflasterungen sollen entfallen und stattdessen Piktogramme auf rotem Grund aufgebracht werden
  • Der nördliche Planungsbereich soll nicht die Einmündung in die Hudtwalckerstraße einbeziehen
  • Im Kreuzungsbereich Goernestraße/Klärchenstraße wird davon abgeraten, die bewährte Rechts-vor-links-Vorfahrtsregelung zu ändern
  • Als Ausgleich für die entfallenden Bäume im Uferbereich sollen im Abschnitt zwi-schen Hudtwalckerstraße und Fernsicht insgesamt mindestens 25 neue Straßenbäume auf der östlichen Straßenseite neu gepflanzt werden
  • Die geplanten Ausweich-/Begegnungsstellen im nördlichen Abschnitt sollen verän-dert werden
  • Verbundsteine sollen wiederverwendet werden
  • Die Parkplätze auf der westlichen Seite sollen im Abschnitt zwischen Goernestra-ße und Fernsicht ausschließlich mit grünen Kunststoff-Rasengitterelementen, welche mit Stützkorn befüllt werden, befestigt werden
  • Der vorhandene Gehweg auf der östlichen Seite soll dort, wo erforderlich, saniert werden
  • Analog der Parkregelung im Abschnitt zwischen Maria-Louisen-Straße und Klär-chenstraße soll auch im Abschnitt Fernsicht bis Maria-Louisen-Straße an zahlreichen Stellen das halbachsige Fahrbahnrandparken vorgesehen werden. Die dort zusätzlich geplanten Fahrradanlehnbügel sollen entsprechend an anderer Stelle platziert werden.

    Drucksache 21/5346      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

  • Verzicht auf den Umbau der beiden Kreuzungen Goernestraße/Klärchenstraße sowie Mövenstraße
  • Die Bordkanten sollen in allen Kreuzungsbereichen so ausgeprägt werden, dass diese problemlos mit einem Rollstuhl beziehungsweise Rollator überwunden werden können

Darüber hinaus gibt es die Forderung aus dem zuständigen Regionalausschuss nach einer Evaluation zur Wirkung der Maßnahme.

  1. Welche der unter 1. aufgeführten Anregungen/Hinweise werden im Rahmen der Umsetzung der Maßnahme berücksichtigt?
  2. Welche der unter 1. aufgeführten Anregungen/Hinweise werden aus welchen Gründen jeweils nicht oder nur teilweise im Rahmen der Umsetzung der Maßnahme berücksichtigt und wer hat dieses wann nach Rücksprache mit wem entschieden?

Siehe Bezirks-Drs. 20-2767. Die Anregungen, die vor dem wirtschaftlichen und rechtlichen Hintergrund sowie nach den anerkannten Regeln der Technik sinnvoll beziehungsweise zulässig sind, wurden nach einer Prüfung berücksichtigt. Eine Evaluation soll nach Umsetzung der Maßnahme durchgeführt werden.

  1. Wann wurden die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Initiativen über das Ergebnis der Prüfung bezüglich 2. oder 3. von wem jeweils informiert? Falls keine Information erfolgt sein sollte: Warum nicht und wer hat dieses wann entschieden?

Die Information erfolgte nach Abschluss der Prüfung durch die Bezirks-Drs. 20-2767. Fragen in der öffentlichen Ausschusssitzung sind vom Vertreter der Verwaltung beantwortet worden. Anfragen der Bürgerinnen und Bürger wurden unmittelbar nach Eingang beantwortet.

  1. Wurde die genaue Ausführung der Umgestaltung schon abschließend geplant oder sind noch Änderungen möglich?

Die Ausführungsunterlage wurde erstellt und die realisierbaren Anregungen berücksichtigt. Derzeit wird die Ausschreibung vorbereitet.

  1. Wann beginnen die Bauarbeiten am Leinpfad?

Voraussichtlich im Herbst des Jahres 2016.

 

2