Sauberkeit der Schnellbahnen

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/9152

21. Wahlperiode     23.05.17

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 17.05.17

und Antwort des Senats

    Betr.:     Sauberkeit der Schnellbahnen

Mehrere Bürger haben sich beschwert, dass die Hamburger Schnellbahnen seit einiger Zeit deutlich schmutziger sind als früher.

Ich frage den Senat:

Für die Verkehrsunternehmen sind Zustand und Reinigung der Fahrzeuge und Anlagen ein bedeutendes Element im Rahmen der Kundenbeförderung und Kundenzufriedenheit. Dies setzt eine kundenorientierte und flexible Handlungsweise voraus. Die Reinigung erfolgt ausschließlich durch externe Dienstleister nach einem abgestuften und modular aufgebauten Konzept. Kernelemente sind die Leistungsbereiche Permanentreinigung, Grundreinigung und Sonderreinigung. Die Reinigung der Fahrzeuge und Anlagen befindet sich auf einem guten und anerkannt stabilen Niveau. Dies spiegelt sich regelmäßig in Umfragen zur Zufriedenheit der Fahrgäste mit der Sauberkeit von Fahrzeugen und Haltestellen wider, die jährlich im Qualitätsbericht der Hamburger Verkehrsverbund GmbH (HVV) veröffentlicht werden. Hier ist seit Jahren ein gleichbleibend hoher Zufriedenheitsgrad festzustellen. Zusätzlich zu den Qualitätskontrollen wurde bereits 2013 mit der Haltestellenumfeld-Koordination ein weiteres Qualitätsinstrument im Umfang von zwei Stellen beim HVV eingeführt. Die Koordinationsstelle trägt zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Umfeld der Haltestellen auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg bei, indem sie im Dialog mit den beteiligten Stellen Maßnahmen erarbeitet und umsetzt.

Zu den darüber hinaus am Hauptbahnhof ergriffenen Maßnahmen siehe Drs. 21/8168 und 21/8301.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen auf der Grundlage von Auskünften des HVV, der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) und der Deutsche Bahn AG (DB) wie folgt:

  1. Wie oft werden Fahrzeuge und Bahnhöfe gereinigt?

Die Reinigung der Haltestellen und Fahrzeuge der HOCHBAHN erfolgt täglich. Die DB-Stationen in Hamburg werden überwiegend täglich gereinigt, die größeren DBStationen/S-Bahn-Stationen mehrmals täglich. Jedes S-Bahn-Fahrzeug erhält täglich mindestens eine Innenreinigung. Darüber hinaus werden die Fahrzeuge während des Betriebes an den End- und Knotenpunkten gereinigt.

  1. Wird bei Großveranstaltungen eine zusätzliche Reinigung vorgesehen?

Ja.

  1. Wie oft und auf welche Weise wird kontrolliert, ob zusätzliche Reinigungen nötig sind?

    Drucksache 21/9152      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

Das Reinigungsmanagement der HOCHBAHN steuert und überwacht laufend den Reinigungsprozess im Rahmen bestehender Qualitätssicherungssysteme. Dazu gehören auch Einzelabnahmen und gegebenenfalls die Einsteuerung von Sondermaßnahmen.

Bei der DB finden wöchentlich Gespräche mit dem Reinigungsdienstleister statt. Parallel dazu werden regelmäßig Erhebungen durchgeführt, um Verschmutzungsspitzen zu erkennen und dementsprechend gegenzusteuern.

Im Übrigen siehe Vorbemerkung.

  1. Wie reagieren die Schnellbahnbetreiber auf Informationen von Fahrgästen, dass ein bestimmtes Fahrzeug oder ein bestimmter Bahnhof verschmutzt ist? Wie ist insofern die Informationskette?

Die HOCHBAHN hat ein Meldesystem, welches die gezielte Aufnahme und Abarbeitung sowohl von internen als auch externen Hinweisen und Beschwerden über Verschmutzungen in Fahrzeugen und Bahnhöfen gewährleistet.

Bei der DB eingehende Beschwerden über Verschmutzungen in Fahrzeugen und Bahnhöfen werden je nach Art der Verschmutzung schnellstmöglich behoben. Dies erfolgt entweder durch die am Hauptbahnhof stationierte sogenannte Reinigungsfeuerwehr oder durch die an einigen Endstationen befindlichen Reinigungskräfte. Meldungen über während des Betriebes auftretende stärkere Verschmutzungen werden von der Leitzentrale direkt an die Reinigungsfeuerwehr gerichtet.

Im Übrigen siehe Vorbemerkung.

  1. Wie oft gab es seit 2011 Beschwerden von Fahrgästen über schmutzige Fahrzeuge oder Bahnhöfe? Bitte nach Jahren aufschlüsseln.

Die Anzahl der Beschwerden zur Sauberkeit von Fahrzeugen und Bahnhöfe in den Jahren 2011 bis 2016 stellt sich nach Abschluss der Jahreserhebungen wie folgt dar:

Fahrzeuge

HOCHBAHN

DB

2011

6

8

2012

17

13

2013

32

17

2014

17

29

2015

16

35

2016

12

38

 

Bahnhöfe

HOCHBAHN

DB

2011

68

86

2012

58

85

2013

61

104

2014

91

126

2015

73

95

2016

67

99

  1. Wie hat sich die Zahl der Fahrgäste seit 2011 entwickelt? Bitte nach Jahren aufschlüsseln.

Die Fahrgastzahlen im Betriebszweig Schnellbahnen (U- und S-Bahn) haben sich in den Jahren 2011 bis 2016 wie folgt entwickelt:

2011: 416,0 Millionen

2012: 428,0 Millionen

2013: 443,3 Millionen

2014: 449,4 Millionen

2015: 455,7 Millionen

2016: 464,2 Millionen

2

    Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode     Drucksache 21/9152

Bei der U-Bahn handelt es sich um Ressortbeförderungsfälle, bei der S-Bahn um Linienbeförderungsfälle. Beim Umsteigen im S-Bahn-System werden Fahrgäste mehrfach erfasst, bei der U-Bahn werden die Fahrgäste unabhängig von der Anzahl der Umstiege zwischen den U-Bahn-Linien nur einmal berücksichtigt.

7. Wie hat sich seit 2011 der Personalbestand des Reinigungspersonals entwickelt? Bitte nach Jahren aufschlüsseln und in VZÄ angeben.

Siehe Vorbemerkung.

         3