Radfahrer-Unfallstatistik 2014

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/212

21. Wahlperiode     17.04.15

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 09.04.15

und Antwort des Senats

    Betr.:     Radfahrer-Unfallstatistik 2014

Ich frage den Senat:

  1. An wie vielen Unfällen waren im Jahre 2014 Radfahrer beteiligt?

Im Jahr 2014 waren Radfahrer an 3.274 polizeilich registrierten Verkehrsunfällen beteiligt.

  1. Wie viele Radfahrer wurden bei diesen Unfällen verletzt, wie viele getötet?

Es wurden bei den Verkehrsunfällen 2.409 Radfahrer verletzt und elf Radfahrer getötet.

  1. Welches waren die zehn wichtigsten Ursachen dieser Unfälle?

Für die Beantwortung der Frage wurden die Hauptursachen aller Beteiligten ausgewertet. Die zehn häufigsten Ursachengruppen verteilen sich wie folgt:

Abbiegen

712

Straßenbenutzung

667

Vorfahrt/Vorrang

448

Einfahren

385

Ruhender Verkehr

173

Rotlichtverstoß

154

Fahrbahnüberquerung durch Fußgänger

118

Wenden/Rückwärtsfahren

107

Überholen

74

Sonstige Fehler des Fahrzeugführers

942

  1. Wie viele dieser Unfälle wurden von Radfahrern verursacht, wie viele von Autofahrern, wie viele von sonstigen Verkehrsteilnehmern?

Die Daten ergeben sich aus der beiliegenden Tabelle:

Verkehrsbeteiligung

Hauptverursacher

Mitverursacher

Radfahrer

1.281

686

Pkw

1.596

67

Lkw

152

8

Bus

24

0

Sonstige Kfz/ohne Angabe

90

4

Fußgänger

130

25

 

 

    Drucksache 21/212      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

  1. Wie viele dieser Unfälle ereigneten sich auf einem Radweg, wie viele auf der Straße?

Die Beantwortung der Frage würde eine Einzelbetrachtung aller in der Antwort zu 4. genannten Verkehrsunfälle notwendig machen. Dieses ist in der für die Beantwortung einer Parlamentarischen Anfrage zur Verfügung stehenden Zeit nicht möglich.

Ausgewertet wurden daher nur die elf Verkehrsunfälle, bei denen Radfahrer zu Tode gekommen sind.

Acht der elf Verkehrsunfallorte lagen in Einmündungs-/Kreuzungsbereichen. Bei vier dieser Unfälle waren die Radfahrer auf der Fahrbahn gefahren, vier Radfahrer hatten die im Verlauf eines Radweges verlaufende Radwegefurt im Einmündungs-/ Kreuzungsbereich genutzt.

Bei den anderen drei Verkehrsunfällen fuhr ein Radfahrer schräg vom linksseitigen Radweg auf die Fahrbahn, um auf die rechte Straßenseite zu gelangen, und kollidierte auf der Fahrbahn mit einem Kraftfahrzeug, in zwei der drei Fälle hatten die Radfahrer vermutlich die Fahrbahn benutzt und waren ohne erkennbare Fremdeinwirkung gestürzt.

2