Radfahrer auf Gehwegen (2)

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/9954

21. Wahlperiode     01.08.17

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 26.07.17

und Antwort des Senats

    Betr.:     Radfahrer auf Gehwegen (2)

Der Senat konnte wegen der Arbeitsbelastung im Rahmen des G20-Gipfels die Fragen 3. – 7. meiner Anfrage Drs. 21/9723 nicht beantworten. Inzwischen dürften entsprechende Arbeitskapazitäten wieder zur Verfügung stehen. Deshalb stelle ich diese Fragen erneut.

Ich frage den Senat:

  1. Wie viele Unfälle gab es in den Jahren 2011 – 2017, bei denen Radfahrer den Gehweg benutzten? Bitte nach Jahren aufschlüsseln.
  2. Bei wie vielen dieser Unfälle waren Radfahrer alleiniger Unfallverursacher? Bitte nach Jahren aufschlüsseln.
  3. Bei wie vielen dieser Unfälle waren Radfahrer Mitunfallverursacher? Bitte nach Jahren aufschlüsseln.

Verkehrsunfälle werden in der Verkehrsunfalldatenbank Elektronische Unfalltypensteckkarte (EUSka) statistisch erfasst. Eine Signierung, ob beteiligte Radfahrer den Gehweg benutzten, erfolgt dabei nicht. Zur Beantwortung wäre eine Einzelfallauswertung aller circa 20.000 Verkehrsunfallberichte des abgefragten Zeitraumes mit Radfahrerbeteiligung erforderlich. Dies ist in der für die Beantwortung einer Parlamentarischen Anfrage zur Verfügung stehenden Zeit nicht möglich.

  1. Wie oft gab es in den Jahren 2011 – 2017 Kontrollen von Radfahrern? Bitte nach Jahren aufschlüsseln.

Im ersten Halbjahr 2017 hat die Polizei 338 repressive/präventive Einsätze im Zusammenhang mit dem Radverkehr durchgeführt. Im Übrigen siehe Drs. 21/8077.

  1. Wie oft gab es in den Jahren 2011 – 2017 Kontrollen von Autofahrern? Bitte nach Jahren aufschlüsseln.

Im ersten Halbjahr 2017 hat die Polizei 4.467 repressive/präventive Einsätze im Zusammenhang mit dem Kraftfahrzeugverkehr (Pkw, Lkw, KOM, motorisierte Zweiräder und sonstige Kfz) durchgeführt. Im Übrigen siehe Drs. 21/8077.