Rabatte auf P+R-Gebühren

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/1591

21. Wahlperiode     22.09.15

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 15.09.15

und Antwort des Senats

    Betr.:     Rabatte auf P+R-Gebühren

Ich frage den Senat:

Der Senat beantwortet die Fragen auf Grundlage von Auskünften der P+R-Betriebsgesellschaft mbH wie folgt:

  1. Seit wann werden an welchen P+R-Anlagen welche Rabatte auf die P+R-Gebühren gewährt?

Seit dem 1. September 2015 und bis zum 15. Oktober 2015 gilt auf allen entgeltpflichtigen P+R-Anlagen das Angebot, die „30-Tage-Karte“ zum Preis von 20 Euro zu erwerben und damit für einen längeren Zeitraum, nämlich für 45 Tage, auf den entgeltpflichtigen P+R-Anlagen parken zu dürfen. Der umgerechnete Tagespreis für das Parken verringert sich für Käufer dieser Parkscheine damit von 0,67 Euro auf 0,44 Euro.

  1. Mit welchen Mindereinnahmen ist zu rechnen?

Ob die Aktion zu Minder- oder Mehreinnahmen führen wird, lässt sich noch nicht absehen. Nach derzeitigem Stand liegen die monatlichen Bruttoeinnahmen aus Parkscheinverkäufen (Stand 15. September 2015) bei 70.000 Euro und damit um 15.000 Euro über den durchschnittlichen Einnahmen im Vergleichszeitraum der vier Vormonate.

  1. Aus welchem Grunde werden diese Rabatte gewährt?

Es handelt es sich um eine Marketing-Aktion mit dem Ziel der Kundengewinnung und der Kundenbindung. Insbesondere sollen mit der Aktion potenzielle Kunden angesprochen werden, die in der Vergangenheit – vor Einführung der Entgeltpflicht – die Erfahrung gemacht hatten, dass sie wegen der häufig übervollen Anlagen dort keinen Platz fanden.

Daneben soll für die bisherigen Käufer der Tageskarten der Kauf einer „30-TageKarte“ attraktiver gemacht werden.

  1. Welche Kosten entstanden durch die Gewährung der Rabatte, zum Beispiel durch Umstellung der Automaten?

Die Kosten der Umprogrammierung der Parkscheinautomaten belaufen sich auf circa 4.000 Euro. Die anfallenden Marketingkosten (Plakatgestaltung und -druck, Anzeigenschaltung und Ähnliches) stehen noch nicht abschließend fest.

  1. Wie viele Kunden haben bisher den Rabatt in Anspruch genommen?
  2. Wie viele Tickets wurden seit Einführung des Rabattes verkauft (mit und ohne Rabatt)?

    Drucksache 21/1591      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

Vom 1. bis zum 15. September 2015 wurden an den Parkscheinautomaten 24.533 Parkscheine verkauft, davon 1.065 rabattierte „30-Tage-Karten“.

  1. Werden auch denjenigen Kunden Rabatte gewährt, die sich länger gültige Zeitkarten gekauft haben?

Wenn nein: warum nicht?

Alle Inhaber von Jahreskarten, deren Gültigkeit in den Monaten Juni, Juli, August und September ablief/ablaufen wird, wurden angeschrieben. Ihnen wurde das Angebot unterbreitet, bei erneutem Erwerb einer Jahreskarte einen zusätzlichen Monat zu erhalten, sodass sich Gültigkeit einer Jahreskarte auf 13 Monate erstreckt.

  1. Sind weitere Rabatte betreffend P+R-Gebühren geplant?

Nach Abschluss und Auswertung der derzeit laufenden Marketingaktion wird geprüft, ob und in welcher Weise weitere Rabattaktionen stattfinden sollen.

2