Personalbestand der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/4480

21. Wahlperiode     24.05.16

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 17.05.16

und Antwort des Senats

Betr.:     Personalbestand der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

Seit Jahren sollte der Personalbestand der Behörde für Wissenschaft und Forschung verringert werden.
Dies kam nie voran.

Ich frage den Senat:

Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung hat in den Jahren 2013 und 2014 einen Organisationsentwicklungsprozess durchgeführt mit dem Ziel, durch Aufgabenkritik die VZÄ (Vollzeitäquivalente) von 116,4 auf 106,7 bis 2017 zu reduzieren. Die Verlagerung der Stabsstelle Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt konnte dabei nicht berücksichtigt werden, da diese Verlagerung erst in 2015 erfolgte. Der infrage stehende Stellenbestand war nicht Gegenstand des Organisationsentwicklungsprozesses. Im Organisationsentwicklungsprozess sind VZÄ betrachtet worden. Bei VZÄ handelt es sich um die tatsächlichen Arbeitszeitanteile der Beschäftigten. Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung hat – als eine der kleinsten Fachbehörden – trotz hoher Arbeitsauslastung und Vakanzhaltung vieler Stellen aufgrund des Organisationsentwicklungsprozesses den Personalbestand verringert und alle Einsparvorgaben eingehalten. Im abgefragten Zeitraum ist der Personalbestand von 128,4 im Jahr 2011 auf 113,0 VZÄ (Stichtag 01.05.2016) bereits um 15,4 VZÄ gesenkt worden; bis 2017 sind weitere Einsparungen von 6,3 VZÄ geplant. Bei den Stellen hat sich der Bestand von 156,62 auf 142,35 um 14,27 Stellen verringert. Im Übrigen siehe Drs. 20/4038, 20/ 4836, 20/12933, 20/10550, und 21/4144.

  1. Welchen Stellenbestand hatte die Behörde für Wissenschaft und Forschung jeweils zum 30. Juni und zum 31. Dezember der Jahre 2011, 2012, 2013 und 2014? Bitte aufschlüsseln nach der Leitungsebene (Leitungsteam, Abteilungen PA, IR, Datenschutz) und sonstige Abteilungen (H, F, Z).

Die Behörde für Wissenschaft und Forschung hatte im Doppelhaushalt 2011/2012 einen Stellenbestand von 156,62 Stellen, im Doppelhaushalt 2013/2014 einen Stellenbestand von 147,79 Stellen (siehe Haushaltsplan 2011/2012 und 2013/2014 für den Einzelplan 3.2).

  1. Welchen Stellenbestand hatte die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung am 30. Juni 2015, am 31. Dezember 2015 und derzeit? Bitte aufschlüsseln nach der Leitungsebene (Leitungsteam, Abteilungen PA, IR, G, Datenschutz) und sonstige Abteilungen (H, F, Z).

Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung hat im Doppelhaushalt 2015/2016 einen Stellenbestand von 142,35 Stellen (siehe Haushaltsplan 2015/2016 für den Einzelplan 3.2).

    Drucksache 21/4480      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

  1. Wie viele der am 30. Juni 2015, am 31. Dezember 2015 und derzeit bestehenden Stellen betreffen das neu hinzugekommene Gebiet Gleichstellung? Bitte ebenso aufschlüsseln wie in Frage 2.

Die Stabsstelle G wurde mit 7,25 Stellen verlagert.

  1. Welche dieser Stellen beabsichtigt Senatorin Fegebank wann zu streichen?

Siehe Vorbemerkung.

2