Personalbestand der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/4644

21. Wahlperiode     07.06.16

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 30.05.16

und Antwort des Senats

    Betr.:     Personalbestand der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Der Senat hat wiederholt erklärt, dass er in jedem Jahr 250 Stellen abbauen will. Bitte die folgenden Fragen in VZÄ beantworten.

Ich frage den Senat:

Der angefragte Personalbestand ergibt sich aus dem Saldo einer Vielzahl personalwirtschaftlicher Maßnahmen und stellt eine Stichtagsbetrachtung dar. Wegen notwendiger unterjähriger Rückrechnungen und Veränderungen ist nur der jeweilige Jahresabschlusswert zum Stichtag 31.12. aussagekräftig.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen wie folgt:

  1. Welchen Stellenbestand hatte die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz jeweils zum 30. Juni und zum 31. Dezember der Jahre 2011, 2012, 2013 und 2014? Bitte aufschlüsseln nach der Leitungsebene und sonstige Abteilungen.
  2. Welchen Stellenbestand hatte die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz am 30. Juni 2015, am 31. Dezember 2015 und derzeit? Bitte aufschlüsseln nach der Leitungsebene und sonstige Abteilungen.

Die nachstehenden Daten beziehen sich auf den 31.12. des jeweiligen Jahres, nur der Wert für 2016 bezieht sich auf den Stichtag 31.03.

Für das Berichtsjahr 2011 stehen keine monatlichen Daten zur Verfügung, da die statistische Trennung der neu gegründeten Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) von der Vorgängerbehörde Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz noch nicht abgeschlossen war.

Die Leitungsebene entspricht in der BGV den Amts- und (Fach-)Abteilungsleitungen sowie der Geschäftsführung und den Bereichsleitungen des Instituts für Hygiene und Umwelt (HU).

Das Ergebnis wird durch besondere Sachverhalte beeinflusst, die zu einem gegenüber Status-quo-Bedingungen um insgesamt 32 Vollkräften (VK) höheren – aber durch externe Entgelte finanzierten – Personalbestand beigetragen haben. Wesentlich dabei sind der zu 90 Prozent einnahmefinanzierte Aufbau des Klinischen Krebsregisters sowie einnahmefinanzierte externe Aufträge des HU (Untersuchungen für Schleswig-Holstein sowie Hygienemanagement für Krankenhäuser). BGV gesamt

Jahr

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Vollkräfte 868,0 841,9 860,7 847,7 855,3 847,3 davon Leitung 21,0 21,0 21,0 21,0 21,0 21,0

 

    Drucksache 21/4644      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

Kernbereich

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Vollkräfte 612,6 592,2 599,0 601,0 585,4 583,1 davon Leitung 17,0 17,0 17,0 17,0 17,0 17,0

HU

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Vollkräfte     255,4 249,7 261,7 246,7 269,9 264,2
davon Leitung 4,0     4,0     4,0     4,0     4,0     4,0

3.     Welche dieser Stellen beabsichtigt Senatorin Prüfer-Storcks wann zu streichen?

Diese Entscheidung erfolgt nicht vorab, sondern im Dialog und als Ergebnis konkreter personeller Entwicklungen und darauf aufsetzender Planungen.

 

2