Personalausstattung des HVV

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/1119

21. Wahlperiode     28.07.15

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 22.07.15

und Antwort des Senats

    Betr.:     Personalausstattung des HVV

Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf die Hamburger Verkehrsverbund GmbH (HVV) als solche, also nicht auf die Mitgliedsunternehmen wie Hochbahn et cetera.

Ich frage den Senat:

Der Senat beantwortet die Fragen auf der Grundlage von Auskünften der HVV Hamburger Verkehrsverbund GmbH (HVV) wie folgt:

  1. Wie viele Stellen hatte der HVV jeweils zum 30. Juni und 31. Dezember der Jahre 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015 (nur 30. Juni)?


 

Vollzeitäquivalente (VZÄ)

Krankenstand

30.06.2011

68,3

31.12.2011

66,9

5,7%

30.06.2012

62,8

31.12.2012

62,0

3,1%

30.06.2013

64,4

31.12.2013

64,7

3,0%

30.06.2014

60,3

31.12.2014

63,3

3,2%

30.06.2015

61,5

  1. Welcher Tarifgruppe waren diese Stellen jeweils zugeordnet?

Die HVV GmbH hat keinen Tarifvertrag abgeschlossen. Eine Eingruppierung der Mitarbeiter/-innen in Tarifgruppen erfolgt darum nicht. Die Gehälter werden einzelvertraglich auf der Grundlage der Betriebsvereinbarung ausgehandelt.

  1. Sofern sich die Stellenzahl im abgefragten Zeitraum verändert hat: Woran lag das?

Der aufgabenbezogene Personalbedarf wird im Aufsichtsrat der HVV GmbH abgestimmt und genehmigt. Eine wesentliche Personalveränderung verursachte die Auflösung des fremdfinanzierten Bereiches Arbeitsgelegenheiten Ende 2011.

  1. Wie viele VZÄ hatte der HVV zu den abgefragten Zeitpunkten?
  2. Wie war der Krankenstand beim HVV in den Jahren 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015?

Siehe Antwort zu 1.

 

    Drucksache 21/1119      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

  1. Wie wird der HVV finanziert? Welche Zahlungen erhielt der HVV in den Jahren 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015 von wem?

Die verantwortlichen Gebietskörperschaften (Aufgabenträger) finanzieren als Gesellschafter der HVV GmbH den entstehenden Aufwand der HVV GmbH in Form eines Fehlbetragsausgleichs gemäß Gesellschaftsvertrag. Der zweite wesentliche Finanzierungsblock besteht aus Beiträgen der Verkehrsunternehmen, die dauerhafte zentrale Verbundtätigkeiten beauftragen.

Die Zahlungen betrugen in Tausend Euro netto:


 

Gesamt

Fehlbetragsausgleich Gesellschafter

Verbund-

Verkehrsunternehmen und Sonstige

2011

10.076

4.669

5.407

2012

10.011

4.544

5.467

2013

9.460

4.779

4.681

2014

9.650

4.959

4.691

2015

5.193

2.794

(Abschlagszahlungen)

2.399

(Abschlagszahlungen)

 

2