MIN-Technikzentrale am Campus Bundesstraße

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/7855

21. Wahlperiode     14.02.17

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 06.02.17

und Antwort des Senats

    Betr.:     MIN-Technikzentrale am Campus Bundesstraße

Mit der Drs. 21/2660 hat der Senat 11,7 Millionen Euro für den Bau einer MIN-Technikzentrale beantragt, das Geld wurde am 3.2.2016 von der Bürgerschaft bewilligt. Insgesamt werden im Zuge des Mieter-Vermieter-Modells hierfür 13,224 Millionen Euro benötigt. Dies führt dazu, dass die monatliche Miete der Technikzentrale sich auf 99,33 Euro pro Quadratmeter belaufen wird – über 40 Jahre. Damit zählt die MIN-Technikzentrale zu den teuersten Gebäuden der Stadt.

Im vergangenen Wissenschaftsausschuss führte der Senat aus, man führe Gespräche über die Ansiedelung weiterer Fächer, insbesondere der Physik, am Campus Bahrenfeld.

Ich frage den Senat:

Der Senat beantwortet die Fragen teilweise auf der Grundlage von Auskünften der Universität Hamburg (UHH) und der Gebäudemanagement Hamburg GmbH (GMH) wie folgt:

  1. Über die Umsiedelung welcher Fächer auf den Campus Bahrenfeld wird aktuell verhandelt?
  2. Seit wann wird über die Umsiedelung diskutiert und verhandelt?
  3. Gibt es hier bereits konkrete Ergebnisse beziehungsweise wann ist hier mit konkreten Ergebnissen zu rechnen?

Die Zusammenführung des Fachbereichs Physik am Standort Bahrenfeld wird seit 2010 angestrebt und schrittweise durch die Neubauten wie zum Beispiel für das Center for Hybrid Nanostructures (CHYN) umgesetzt. Die Überlegung, Arbeitsgruppen der Chemie nach Bahrenfeld zu verlagern, wird an der UHH seit September 2016 diskutiert.

  1. Welche Auswirkungen hätte eine Umsiedelung von Fächern auf den Neubau des MIN-Forums am Campus Bundesstraße?

Die Zusammenführung des Fachbereichs Physik in Bahrenfeld steht in keinem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Neubau des MIN-Forums am Campus Bundesstraße. Da die Beratungen über eine Verlagerung von Arbeitsgruppen des Fachbereichs der Chemie nach Bahrenfeld universitätsintern noch nicht abgeschlossen sind, kann über damit möglicherweise verbundene Auswirkungen zu diesem Zeitpunkt keine Aussage getroffen werden.

  1. Wie ist aktuell der Stand des Bauprojekts MIN-Technikzentrale? Welche Kosten sind hier bereits angefallen, ist schon mit dem Bau begonnen worden?

    Drucksache 21/7855      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

Die Technikzentrale befindet sich im Rohbau. Bis zum 31. Dezember 2016 sind Kosten in Höhe von 2,29 Millionen Euro angefallen.

  1. Würde die Technikzentrale bei einem Wegzug der Physik in ihrer aktuell geplanten Form weiter benötigt werden?

Wenn ja, wie?

Ja. Die Technikzentrale sichert die Zentralversorgung für den Betrieb der universitären Bestandsgebäude, die östlich der Bundesstraße gelegen sind. Bezüglich der Stromversorgung sind darüber hinaus alle Bestandsgebäude am Campus Bundesstraße an die Technikzentrale angeschlossen. Außerdem erfolgt die Stromversorgung der Neubauten Haus der Erde, MIN-Forum und Informatik nach deren Fertigstellung über die Technikzentrale.

  1. Plant der Senat einen Stopp des Projekts Technikzentrale, solange die Zukunft der Physik nicht geklärt ist?

Wenn ja, in welcher Form und wann, wenn nein, warum nicht?

Nein. Die Technikzentrale ist für die Versorgung der Bestandgebäude und zur Aufrechterhaltung des Universitätsbetriebes zwingend erforderlich.

 

2