Kreuzung Nordschleswiger Straße/Alter Teichweg

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/2986

21. Wahlperiode     02.02.16

Schriftliche Kleine Anfrage

der Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg und Michael Kruse (FDP) vom 25.01.16

Und Antwort des Senats

    Betr.:     Kreuzung Nordschleswiger Straße/Alter Teichweg

Seit gut einer Woche beobachten Anwohner, dass der Kreuzungsbereich Nordschleswiger Straße (Ring 2)/Alter Teichweg inklusive der drei Busbuchten und der vorhandenen Radwege und Fußwege vermessen wird.

Wir fragen den Senat:

  1. In wessen Auftrag werden diese Vermessungen durchgeführt?

Die Vermessung erfolgt im Auftrag des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG).

  1. Welchem Zweck dienen diese Vermessungen?

Sie dient der Erfassung des Bestands der Hauptverkehrsstraße.

  1. Stehen die Vermessungen im Zusammenhang mit derzeit geplanten Bau- oder Umbaumaßnahmen der Kreuzung, der Rad- und Fußwege oder der Busbuchten?

Ja.

  1. Wenn ja: Welche Bau- oder Umbaumaßnahmen sind dort geplant?

Im Rahmen des Erhaltungsmanagements für Straßen der Freien und Hansestadt Hamburg soll der Straßenzug Habichtstraße/Nordschleswiger Straße zwischen Hellbrookstraße und Eulenkamp saniert werden. In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, ob Anpassungen des Straßenquerschnitts erforderlich sind.

  1. Sind diese Bau- oder Umbaumaßnahmen in den bezirklichen Gremien, im Stadtteilbeirat Dulsberg oder in speziellen Veranstaltungen für Anwohner und Gewerbetreibende vorgestellt worden?

    Wenn ja: wann und wo?

    Wenn nein: Warum nicht und wann wird das nachgeholt?

Nein. Die derzeitige Vermessung wird Grundlage für die Planungen, die nach Vorliegen der Vermessungsdaten begonnen werden sollen. Die Planungen sollen den bezirklichen Gremien vorgestellt werden, sobald die ersten Planungsideen vorliegen.

  1. Welche Kosten verursachen diese Bau- und Umbaumaßnahmen?

Es können derzeit keine Kosten benannt werden, da bisher keine Planung vorliegt.

  1. Welche Kosten verursachen die Vermessungen?

Die Kosten für die vollständige Aufnahme der Straßenflächen betragen 56.000 Euro.