Keimbelastung der Schnellbahnen

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/9566

21. Wahlperiode     04.07.17

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 26.06.17

und Antwort des Senats

    Betr.:     Keimbelastung der Schnellbahnen

In der Londoner U-Bahn wurden an vielen Stellen zahlreiche, zum Teil sehr gefährliche Keime gefunden. Jetzt wird dort über viele Wochen eine intensive Reinigung vorgenommen.

Ich frage den Senat:

Die Reinigung der Fahrzeuge der Hamburger Schnellbahnen erfolgt täglich. Beschwerden über Verschmutzungen in Fahrzeugen wird je nach Art der Verschmutzung schnellstmöglich abgeholfen. Im Übrigen siehe Drs. 21/9152.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen auf der Grundlage von Auskünften der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN), der Deutsche Bahn AG (DB) und der AKN Eisenbahn AG (AKN) wie folgt:

  1. Inwiefern werden die Hamburger Schnellbahnen auf Keime untersucht?
  2. Gibt es festgesetzte Fristen, innerhalb derer die Schnellbahnen auf Keime untersucht werden?
  3. Welche Bereiche werden untersucht (Fahrzeuge, Bahnsteige, Bänke, Zugänge et cetera)?
  4. Welche Ergebnisse hatten diese Untersuchungen?

Die vorgenannten Verkehrsunternehmen nehmen keine entsprechenden Untersuchungen ihrer Schnellbahnen vor. Im Übrigen siehe Vorbemerkung und Drs. 21/9152.

  1. Mussten bereits im Schnellbahnsystem Sperrungen wegen zu hoher Keimbelastungen erfolgen?

Wenn ja: Wann wurden welche Abschnitte gesperrt?

Nein.

  1. Sofern die Keimuntersuchungen von den Schnellbahnbetreibern selbst vorgenommen werden: Wie wird überprüft, ob diese Untersuchungen ausreichend sind?

Siehe Antwort zu 1. bis 4.