Hohenfelder Brücken

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/1976

21. Wahlperiode     27.10.15

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 19.10.15

und Antwort des Senats

    Betr.:     Hohenfelder Brücken

Seit Monaten wird auf einer großen Tafel am Fahrbahnrand angekündigt, dass zwischen Mai und Oktober 2015 Behelfsbrücken für den Austausch der Hohenfelder Brücken errichtet werden. Bisher ist kaum ein Baufortschritt zu erkennen.

Ich frage den Senat:

Im Bereich der Hohenfelder Brücken werden nicht die bekannten Behelfsbrücken als Ersatz der vorhandenen Brücken verwendet, sondern es werden Wellstahlrohre zur Unterstützung der vorhandenen Brücken eingesetzt. Diese Wellstahlrohre werden bereits seit einiger Zeit abseits der Baustelle am Osterbek-Kanal in zwei Bauabschnitten montiert. Der erste Rohrabschnitt wurde am 21. Oktober 2015, der zweite und abschließende Teil wird voraussichtlich im November 2015 unter die Hohenfelder Brücken eingeschwommen werden. Anschließend werden die Hohlräume neben und über den Wellstahlrohren bis zur Unterkante der vorhandenen Brücken mit Boden verfüllt, sodass die Brücken bis zur Herstellung der Ersatzneubauten genutzt werden können.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen wie folgt:

  1. Wann werden die Behelfsbrücken fertig sein?

Die Wellstahlrohre und die Verfüllung werden voraussichtlich in der 50. KW 2015 unter den vorhandenen Hohenfelder Brücken eingebaut sein.

  1. Warum dauert die Fertigstellung länger als ursprünglich angekündigt?

Im Zuge der Bauarbeiten wurden alte Gründungsbauteile vorgefunden, die zusätzlich abgebrochen werden mussten. Außerdem musste nach einem Kampfmittelfund im Wasser, eine baubegleitende Kampfmittelräumung beauftragt werden, die den Bauablauf verlangsamte.

  1. Wie viele Spuren stehen auf der Behelfsbrücke zur Verfügung? Falls es weniger sind als auf den derzeitigen Brücken: wie soll ein Verkehrskollaps vermieden werden?

Der Verkehr wird weiterhin ohne Einschränkungen sämtliche Fahrstreifen der Hohenfelder Brücken nutzen können.

  1. Von wann bis wann werden die Hohenfelder Brücken ausgetauscht?

Auf der Grundlage eines Ideenwettbewerbes und der durchgeführten Bürgerbeteiligung werden noch im Jahr 2015 die Planungen für die Hohenfelder Bucht einschließlich des Ersatzneubaus der Hohenfelder Brücken beauftragt. Die bauliche Umsetzung kann erst nach einer abgeschlossenen gesamtheitlichen Planung und einem Bürgerschaftsbeschluss erfolgen.

    Drucksache 21/1976      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

  1. Welche Kosten entstehen durch die Errichtung der Behelfsbrücken, welche durch den Austausch der eigentlichen Brücken?

Der Einbau der Wellstahlrohre ist einerseits eine Sicherungsmaßnahme für die vorhandenen Brücken und andererseits eine Vorwegmaßnahme für den späteren Brückenneubau. Die Kosten für den Einbau der Wellstahlrohre belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro. Die weiteren Kosten des Brückenbaus sind abhängig von der planerischen Lösung und können zurzeit noch nicht benannt werden.

  1. Wird es zu völligen oder teilweisen Straßensperrungen kommen?

Wenn ja: in welchem Umfang? Wie wird der Verkehr umgeleitet?

Im Rahmen der Arbeiten für den Einbau der Wellstahlrohre wird es nur zu geringfügigen Verkehrseinschränkungen kommen, da die wesentlichen Arbeiten vom Wasser aus durchgeführt werden. Für die Bauarbeiten an den zukünftigen Hohenfelder Brücken werden die Wellstahlrohre im Brückenbereich flexible Verkehrsführungen mit möglichst geringen Verkehrseinschränkungen gewährleisten. Die entsprechenden Planungen werden erarbeitet.

  1. Wie lange können die derzeitigen Hohenfelder Brücken noch gefahrlos benutzt werden?

Nach dem Einbau der Wellstahlrohre können die Hohenfelder Brücken weiterhin verkehrssicher genutzt werden, bis die Ersatzneubauten erstellt sind.

 

2