Fahrgastkapazitäten der S-Bahn bei Großveranstaltungen in den Arenen

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/3132

21. Wahlperiode     09.02.16

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 03.02.16

und Antwort des Senats

    Betr.:     Fahrgastkapazitäten der S-Bahn bei Großveranstaltungen in den

Arenen

Bei Großveranstaltungen in den Arenen wie Fußballspielen und Konzerten kommt es in Zügen der S-Bahn immer wieder zu sehr vollen und überfüllten Zügen. Dieses Problem verschlimmert sich, wenn die Anfahrt zu einer Großveranstaltung sich zeitlich mit dem Berufsverkehr überschneidet.

Ich frage den Senat:

Grundsätzlich tragen Großveranstaltungen in den Arenen und anderen Veranstaltungsorten (Sporthalle, Alster, et cetera) in Hamburg temporär zu einer stärkeren Belegung der vorhandenen Zugfahrten von U- und S-Bahn bei. Dabei sind in der Regel die Verkehre vor den Veranstaltungen weniger belegt als die Verkehre danach, da sich die Anreise über einen längeren Zeitraum erstreckt. Bei Großveranstaltungen, deren Anreise sich stark mit dem Berufsverkehr überschneidet, kann die Bereitstellung von Fahrzeugen für Sonderverkehre in Richtung der Veranstaltungsorte verzögert stattfinden. Die Konzentration von großen Fangruppen, die sich zuvor in der Stadt zusammengefunden haben, ist durch die Verkehrsunternehmen nicht steuerbar. Diese Aufgabe erfüllen die Polizeien des Bundes und der Länder.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen teilweise auf der Grundlage von Auskünften der Deutschen Bahn AG (DB), der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) und der Hamburger Verkehrsverbund GmbH (HVV) wie folgt:

  1. Werden bei Großveranstaltungen in den Arenen zusätzliche Kapazitäten bei der S-Bahn eingesetzt?
    1. Wenn ja, nach welchen Kriterien und in welchem Umfang?

Ja. Der HVV und die S-Bahn Hamburg stimmen sich über Takterhöhungen, den Einsatz zusätzlicher Züge sowie veränderte Zuglängen bestehender Zugfahrten zu Veranstaltungen in der Arena und dem Stadion ab. Der Einsatz und Umfang der Sonderverkehre richtet sich dabei nach der durch die Arenen bekannt gegebenen Besucherzahl, dem Tag und der Anfangs- und Endzeit der Veranstaltung. Für den Rückreiseverkehr werden an der Station Elbgaustraße stets Entlastungszüge vorgehalten, die bedarfsgerecht bereitgestellt werden. Zudem wird bei bestimmten Fußballspielen mit „kritischem Fanpotenzial“ nach Rücksprache mit der Bundespolizei eine Fantrennung über zusätzliche Zugfahrten nach/von Othmarschen vorgenommen.

  1. Wenn nein, warum nicht?

Entfällt.

  1. Gibt es besondere Regelungen bei Großveranstaltungen in den Arenen für zusätzliche Kapazitäten, wenn zusätzlich ein hoher Fahrgastandrang durch den Berufsverkehr zu erwarten ist?

    Drucksache 21/3132      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

  1. Wenn ja, in welchem Umfang?
  2. Wenn nein, warum nicht?

Nein. Der Anreiseverkehr zu den Veranstaltungen erstreckt sich über einen längeren Zeitraum, der keine zusätzlichen Maßnahmen erfordert. Zudem liegen die Veranstaltungen und damit auch der Anreiseverkehr in der Regel außerhalb der Hauptverkehrszeiten.

  1. Welche weiteren Maßnahmen werden von der S-Bahn/vom HVV ergriffen, um die Situation bei An- und Abfahrt von Großveranstaltungen in den Arenen zu verbessern?

Hier ist zu unterscheiden zwischen Veranstaltungen im Stadion (Fußball, Großkonzerte) und Veranstaltungen in der Barclaycard Arena.

Bei Veranstaltungen in der Barclaycard Arena ist es in der Regel ausreichend, zusätzliche Züge zum Regelangebot verkehren zu lassen.

Bei Fußballspielen wird zusätzlich zu weiteren Zugfahrten das Regelangebot in Häufigkeit und Zuglänge angepasst. Darüber hinaus werden an der Station Stellingen zusätzliches Sicherheitspersonal sowie zusätzliche Abfertigungshelfer eingesetzt, um den Fahrgastandrang zu regulieren.

  1. Kam es im Jahr 2015 durch Verkehre zu den Arenen zu Verspätungen von S-Bahnen?

Wenn ja, wann und in welchem Umfang?

Ja, aber die Pünktlichkeitswerte von Tagen mit oder ohne Veranstaltungsverkehre weisen keine erkennbaren Tendenzen aus.

  1. Sind weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Anfahrt zu den Arenen vonseiten des HVV geplant?

Wenn ja, welche?

Hinsichtlich der Liniennetzkonzeption im Busverkehr werden keine weiteren Maßnahmen geplant. Die Linie 380 (Arenen – Lederstraße) hat sich bewährt.

In der jüngeren Vergangenheit wurde bei HSV-Spielen ein zusätzlicher Busshuttle zur U2-Haltestelle „Hagenbecks Tierpark“ angeboten. Dieser wurde bislang jedoch nur in geringem Maße in Anspruch genommen, sodass derzeit kein Anlass für weitere Maßnahmen besteht.

Sollten zusätzliche Maßnahmen zukünftig erforderlich werden, so könnte die Anbindung über die Station Othmarschen verstärkt werden.

2