Fahrbahnschäden im Bereich des Elbtunnels

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/8857

21. Wahlperiode     02.05.17

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 25.04.17

und Antwort des Senats

    Betr.:     Fahrbahnschäden im Bereich des Elbtunnels

Es kam wiederholt zu Fahrbahnschäden (Wellen, Markierungsabplatzungen et cetera) im Bereich des neuen Elbtunnels mit kilometerlangen Staus als Folge.

Ich frage den Senat:

Im Norden des Elbtunnels schließt die Autobahn mit einem Asphaltoberbau an, der aus drei wesentlichen Schichten besteht: der Tragschicht, der Binderschicht und der Deckschicht. Die Deckschicht ist mit 3,5 cm eine schmale Schicht im Paket des 30 cm starken Asphaltoberbaus. Sie hat allerdings große Bedeutung für die Sicherheit und Dauerhaftigkeit. Einerseits ist sie die Kontaktfläche zwischen Fahrzeugreifen und Straße, anderseits Schutzhaut gegen Regen und Sonne für den tragenden Teil des Asphalts. Straßendecken sind begrenzt haltbar und müssen daher je nach örtlichem Verschleiß instandgesetzt und erneuert werden.

Beim Elbtunnel und dem südlich anschließendem Brückenbauwerk handelt es sich um konstruktive Bauwerke. Auch diese Konstruktionen bestehen aus Verschleißteilen, unter anderem der oberen Deckschicht und den Fahrbahnübergängen.

Auch bei den Markierungen handelt es sich nicht um dauerhafte Bauteile, sondern um Verschleißteile, dieses gilt noch stärker für temporäre Baustellenmarkierungen.

Sämtliche oben genannte Verschleißteile im Straßengrund werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf instandgesetzt oder erneuert. Kleinere Schäden, die im Rahmen der Gewährleistungsfrist auftreten, werden regelhaft spätestens am Ende der Gewährleistungszeit durch die ausführenden Firmen behoben.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen wie folgt:

  1. Wann wurden die Fahrbahndecken im Elbtunnel und im Bereich 5 Kilometer nördlich und südlich davon zuletzt aufgebracht? Bitte gegebenenfalls abschnittsweise angeben.

Die Abschnitte wurden wie folgt hergestellt:

Richtungsfahrbahn Süd: AS Stellingen bis AS Volkspark derzeit im Bau, AS Volkspark bis zum Elbtunnel 2011, im Elbtunnel Bereich 4. Röhre 2014, im Elbtunnel Bereich 3. Röhre 1992, Elbtunnel bis AS Moorburg 2007.

Richtungsfahrbahn Nord: AS Moorburg bis Elbtunnel 2007, im Elbtunnel 1. und 2. Röhre 1992, Elbtunnel bis AS Volkspark 2016, AS Volkspark bis AS Stellingen derzeit im Bau.

Kleinere Asphaltierungsarbeiten werden regelmäßig durch den Betriebsdienst durchgeführt, jedoch nicht statistisch erfasst. Im Übrigen siehe Vorbemerkung.

    Drucksache 21/8857      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

  1. Wann kam es in diesem Bereich wo zu welchen Schäden auf den Fahrbahnen?

Festgestellte Fahrbahnschäden werden nicht einzeln statistisch erfasst. Die Schadensbeseitigung erfolgt anlassbezogen durch den Betriebsdienst. Im Übrigen siehe Vorbemerkung.

  1. Was waren die Ursachen dieser Schäden? Bitte einzeln angeben.

Im Wesentlichen resultieren Fahrbahnschäden aus der dauerhaft hohen Verkehrsbelastung in Zusammenhang mit einem hohen Lkw-Anteil. Ein weiterer Verschleißfaktor sind Umwelteinflüsse wie beispielsweise Frost/-Tauwechsel. Zudem können Unfälle die Ursache für Schäden sein.

  1. In welchen dieser Fälle war eine mangelhafte Herstellung der Fahrbahnen (mit-)ursächlich?
  2. Warum wurden diese Herstellungsmängel nicht bei der Abnahme bemerkt?
  3. Wer ist für diese Abnahme zuständig?
  4. In welchen Fällen wurden die verantwortlichen Baufirmen für Herstellungsmängel zu Schadensersatzzahlungen herangezogen?
  5. Warum wurden die verantwortlichen Baufirmen in den anderen Fällen nicht zum Schadensersatz herangezogen? Bitte pro Fall erläutern.
  6. Wann wurden die Schäden beseitigt? Bitte für jeden Schaden getrennt angeben.
  7. Sofern dies nicht nachts erfolgte: Warum erfolgte dies nicht nachts?

Es ist kein Fall bekannt. Im Übrigen siehe Vorbemerkung.

 

2