Eigenkapital und Rücklagen der TUHH

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/7495

21. Wahlperiode     17.01.17

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 10.01.17

und Antwort des Senats

    Betr.:     Eigenkapital und Rücklagen der TUHH

Der Senat hat immer wieder betont, dass die Reduzierung der Rücklagen der Hochschulen sein Ziel sei. Bei der TUHH hat diese Politik in den vergangenen Quartalen zu einem massiven Abschmelzen des Eigenkapitals geführt.

Ich frage den Senat:

Ziel des Senats ist es, zur Stärkung des Wissenschaftsstandortes Hamburg die Hochschulen in die Lage zu versetzen, Mittel effizient und zweckgemäß einzusetzen.

  1. Über welche Rücklagen und über welches Eigenkapital verfügte die TUHH jeweils am Jahresende 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016? Bitte gegebenenfalls vorläufige Zahlen angeben.

Eigenkapital der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) einschließlich Rücklagen jeweils am 31.12. in Tausend Euro:

Jahr

2012

2013

2014

2015

Plan 2016

Summe

40.534

19.197

12.463

6.101

1.633

  1. Wann werden die Rücklagen voraussichtlich aufgebraucht sein?
  2. Wie gedenkt die zuständige Behörde zu verfahren, wenn die Rücklagen aufgebraucht sind?
  3. Welche Folgen haben diese Daten für die TUHH im Jahr 2017?

Gemäß dem im Haushaltsplan 2017/2018 enthaltenen Wirtschaftsplan der TUHH werden die Rücklagen im Jahr 2018 aufgebraucht sein. Die geplante Verwendung der Mittel im Jahr 2017 ist dem Wirtschaftsplan zu entnehmen. Eine Planung für den Zeitraum nach dem Jahr 2018 wird im Zuge der Aufstellung des Haushalts für die Jahre 2019/2020 zwischen der TUHH und der zuständigen Behörde abgestimmt.

  1. Muss an der TUHH Personal abgebaut werden?

Wenn ja, in welcher Höhe und in welchen Bereichen? (Bitte VZÄ angeben.) Nein.

  1. Welche Einschränkungen des Studienangebotes sind derzeit geplant oder angedacht?

Keine.