CRT – Continuously Regeneration Technology

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/2429

21. Wahlperiode     08.12.15

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 30.11.15

und Antwort des Senats

    Betr.:     CRT – Continuously Regeneration Technology

Das CRT®- System (Continuously Regeneration Technology) ist ein Abgasreinigungssystem zur Reduzierung der Rußpartikel. Das System vermindert die Partikelmasse und auch den Anteil der Feinstpartikel. Mit dem CRT®System werden Rußrückstände kontinuierlich verbrannt. Das System hat allerdings Schwächen, wie eine Studie des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen zeigt.

Ich frage den Senat:

Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) und die Verkehrsbetriebe HamburgHolstein GmbH (VHH) sind bestrebt, bei der Beschaffung neuer Busse die jeweils beste, am Markt verfügbare Abgasreinigungstechnologie einzusetzen. So sind in der Vergangenheit regelmäßig Busse mit bereits neuerer Euro-Norm in Betrieb genommen worden, bevor entsprechende Abgasrichtlinien in Kraft getreten sind.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen auf der Grundlage von Auskünften der Hochbahn und der VHH wie folgt:

  1. Kennt der Senat die Studie „Emissionsverhalten von Linienbussen – Teil 3 – Dieselantrieb mit werkseitigem Bluetec®-System mit Partikelfilter und Hochdruck-AGR mit CRT®-System im Vergleich“ des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen?

Ja, sie ist den zuständigen Behörden bekannt.

  1. Sind dem Senat die systemischen Schwächen der CRT®-Systeme bekannt?
    1. Welche Probleme sind das?
    2. Seit wann kennt der Senat die Probleme?

In der benannten Studie werden keine systemischen Schwächen des CRT-Systems benannt. Die Dieselpartikelfilter (CRT-Systeme) arbeiten nach gegenwärtigem Kenntnisstand zuverlässig und sind weitestgehend unabhängig von weiteren Randbedingungen wie Abgastemperatur und -druck.

  1. In wie vielen der in Hamburg eingesetzten Busse sind CRT®-Systeme verbaut? Wann wurden diese Busse angeschafft?

In 157 Bussen der HOCHBAHN sind CRT-Systeme verbaut. Diese Busse wurden in den Jahren 2001 bis 2006 beschafft.

Derzeit fahren bei der VHH noch 125 Busse. Die letzten sind im Jahr 2005 beschafft worden. Jährlich werden circa 50 dieser Busse außer Betrieb genommen.

    Drucksache 21/2429      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

  1. Inwieweit wird darauf geachtet, dass Busse mit diesen Systemen nicht mehr angeschafft werden?

Die HOCHBAHN beschafft konventionelle Busse ausschließlich mit der jeweils aktuellsten EURO-Norm.

Darüber hinaus werden bei der HOCHBAHN Brennstoffzellen-Hybridbusse, Dieselhybridbusse, Plug-In-Busse und zukünftig auch Batteriebusse eingesetzt.

Fahrzeuge, die nur mit CRT-Filter ausgestattet sind, sind seit dem Jahr 2006 als Neufahrzeuge nicht mehr zulassungsfähig. Im Übrigen siehe Vorbemerkung.

  1. Inwieweit werden Busse mit diesen Systemen nur auf Strecken eingesetzt, die die systembedingten Nachtteile mindern (beispielsweise höhere Geschwindigkeiten oder Ähnliches)?

Eine Fahrzeugdisposition in Abhängigkeit von der Abgasreinigungstechnik der Busse erfolgt nicht.

 

2