Buß- und Verwarnungsgelder sowie Strafen für Radfahrer

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/3360

21. Wahlperiode     26.02.16

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 19.02.16

und Antwort des Senats

    Betr.:     Buß- und Verwarnungsgelder sowie Strafen für Radfahrer

Viele Hamburger fühlen sich durch Radfahrer, die sich nicht an Verkehrsregeln halten, gefährdet. Es besteht der Eindruck, dass die öffentliche Verwaltung nicht genug dagegen tut.

Ich frage den Senat:

  1. Welche Tatbestände, deren Verwirklichung mit Buß- oder Verwarnungsgeld bedroht ist, betreffen Radfahrer? Bitte den jeweiligen Rahmen des Buß- und Verwarnungsgeldes angeben.

Nach § 3 Absatz 6 der Bußgeldkatalog-Verordnung (BKatV) ist bei Ordnungswidrigkeiten nach § 24 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG), die von nicht motorisierten Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern begangen werden, sofern der Bußgeldregelsatz mehr als 55 Euro beträgt und der Bußgeldkatalog nicht besondere Tatbestände für diese Verkehrsteilnehmer enthält, der Regelsatz um die Hälfte zu ermäßigen. Abgesehen von den fahrzeugbezogenen Delikten nach der StraßenverkehrsZulassungs-Ordnung (StVZO) können Radfahrer damit grundsätzlich die Delikte begehen, die auch Führer von Kraftfahrzeugen begehen können. Die besonderen Tatbestände für Rad fahrende Verkehrsteilnehmer und deren Regelsätze sind dem Bußgeldkatalog zu entnehmen.

  1. Welche Tatbestände, deren Verwirklichung mit Strafen bedroht ist, betreffen Radfahrer? Bitte die jeweilige Strafandrohung angeben.

Im Sinne der Fragestellung sind unter dem Gesichtspunkt der Einhaltung von Verkehrsregeln insbesondere folgende Straftatbestände zu nennen:

Straftatbestand

Strafdrohung

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren

Fahrlässige Tötung

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren

Fahrlässige Körperverletzung

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren

Nötigung

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren

Vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren

Fahrlässige Gefährdung des Straßenverkehrs

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren

Trunkenheit im Verkehr

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr

  1. Wie oft wurden die in Frage 1. abgefragten Buß- oder Verwarnungsgelder in den Jahren 2011 – 2015 gegen Radfahrer verhängt? Bitte nach Jahren aufschlüsseln und jeweils die durchschnittliche Höhe des Buß- beziehungsweise Verwarnungsgeldes angeben.

Für das Jahr 2015 siehe Anlage. Im Übrigen siehe Drs. 21/1948.

  1. Wie oft wurden in den Jahren 2011 – 2015 die in Frage 2. abgefragten Straftatbestände von Radfahrern verwirklicht? Bitte nach Jahren aufschlüsseln und die durchschnittliche Strafhöhe (Geldstrafe beziehungsweise Freiheitsstrafe) angeben.

Der zur Beantwortung der Frage erforderliche Umstand, ob der Täter einer Straftat diese als Radfahrer begangen hat, wird im Vorgangsverwaltungs- und -bearbeitungssystem MESTA der Staatsanwaltschaft Hamburg nicht erfasst. Es müssten daher zur Beantwortung dieser Frage jedenfalls sämtliche wegen des Vorwurfs einer Straftat nach §§ 142, 222, 229, 240, 315c und 316 StGB geführten Verfahren aus den Aktenzeichenjahrgängen 2011 bis 2015 händisch ausgewertet werden. Dabei handelt es sich jährlich um mehr als 15.000 Verfahren. Die Beiziehung und Auswertung der Akten ist in der für die Beantwortung einer Parlamentarischen Anfrage zur Verfügung stehenden Zeit nicht möglich.

  1. Wie viel Prozent der verhängten Buß- und Verwarnungsgelder gegen Radfahrer wurden in den Jahren 2011 – 2015 vollständig bezahlt? Wie wurde gegen die säumigen Zahler vorgegangen?

Grundsätzlich werden auch bei Rad fahrenden Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern nicht gezahlte Geldbußen, wie bei allen anderen Fällen auch, zunächst angemahnt. Bleibt dies erfolglos, wird über die Kasse.Hamburg eine Vollstreckung veranlasst. Differenzierte Statistiken im Sinne der Fragestellung werden nicht geführt. Im Übrigen siehe Antwort zu 3.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlage

Radfahrerverstöße 2015

Tatbestands- nummer 1

Tatbestand

Regelbetrag

Anzahl Fälle

101006

Sie gerieten ins Schleudern und verursachten Sachschaden.

35

2

101012

Sie streiften beim Vorbeifahren ein Fahrzeug und verursachten Sachschaden.

35

35

101043

Sie fuhren in den <Kreuzungsbereich/ Einmündungsbereich> ein, ohne dem dort verkehrsbedingt wartenden Fahrzeug die Möglichkeit zu geben, diesen zu verlassen. Es kam zum Unfall.

35

3

101100

Sie belästigten durch Außer-Acht-Lassen der im Straßenverkehr erforderlichen Sorgfalt Andere mehr als nach den Umständen unvermeidbar.

10

1

101112

Sie gefährdeten +) durch Außer-Acht-Lassen der im Straßenverkehr erforderlichen Sorgfalt Andere.

30

1

101118

Sie schädigten durch Außer-Acht-Lassen der im Straßenverkehr erforderlichen Sorgfalt Andere.

35

263

101124

Sie schädigten durch Außer- Acht-Lassen der im Straßenverkehr erforderlichen Sorgfalt andere Verkehrsteilnehmer durch Auffahren auf ein vorausfahrendes Fahrzeug.

35

11

101130

Sie schädigten durch Außer-Acht-Lassen der im Straßenverkehr erforderlichen Sorgfalt andere Verkehrsteilnehmer durch Auffahren auf ein stehendes Fahrzeug.

35

35

101136

Sie beschädigten beim Fahren in eine/aus einer Parklücke ein stehendes Fahrzeug.

30

1

102000

Sie benutzten vorschriftswidrig nicht die Fahrbahn.

5

1

102006

Sie fuhren nicht möglichst weit rechts.

5

1

102100

Sie benutzten vorschriftswidrig den Gehweg.

10

420

102101

Sie benutzten vorschriftswidrig den Gehweg und behinderten +) dadurch Andere.

15

2

102102

Sie benutzten vorschriftswidrig den Gehweg und gefährdeten +) dadurch Andere.

20

3

102106

Sie benutzten vorschriftswidrig den Seitenstreifen.

10

1

102130

Sie benutzten nicht die rechte Fahrbahnseite.

15

22

102131

Sie benutzten nicht die rechte Fahrbahnseite und behinderten +) dadurch Andere.

25

3

102142

Sie missachteten als Radfahrer das Rechtsfahrgebot, indem Sie den markierten Schutzstreifen nicht benutzten.

15

2

102143

Sie missachteten als Radfahrer das Rechtsfahrgebot, indem Sie den markierten Schutzstreifen nicht benutzten, und behinderten +) dadurch Andere.

20

1

102144

Sie missachteten als Radfahrer das Rechtsfahrgebot, indem Sie den markierten Schutzstreifen nicht benutzten, und gefährdeten +) dadurch Andere.

25

1

102145

Sie missachteten als Radfahrer das Rechtsfahrgebot, indem Sie den markierten Schutzstreifen nicht benutzten. Es kam zum Unfall.

30

13

102169

Sie fuhren als <Radfahrer/Mofafahrer> nebeneinander. Es kam zum Unfall.

30

5

102603

Sie benutzten bei zwei getrennten Fahrbahnen nicht die rechte Fahrbahn. Es kam zum Unfall.

40

1

102625

Sie verstießen bei Gegenverkehr gegen das Rechtsfahrgebot. Es kam zum Unfall.

100

20

102631

Sie verstießen beim Überholtwerden gegen das Rechtsfahrgebot. Es kam zum Unfall.

100

2

102655

Sie verstießen durch Linksabbiegen in engem Bogen gegen das Rechtsfahrgebot. Es kam zum Unfall.

100

1

Radfahrerverstöße 2015

Tatbestands- nummer 1

Tatbestand

Regelbetrag

Anzahl Fälle

102661

Sie verstießen durch Rechtsabbiegen in weitem Bogen gegen das Rechtsfahrgebot. Es kam zum Unfall.

100

1

102667

Sie gerieten auf die linke Fahrbahnseite und stießen mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Es kam zum Unfall.

100

2

103602

Sie fuhren in Anbetracht der besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnisse mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Es kam zum Unfall.

145

2

103618

Sie fuhren bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen mit nicht angepasster Geschwindigkeit.

100

2

103854

Sie verursachten infolge nicht angepasster Geschwindigkeit einen Unfall.

35

3

104106

Sie fuhren infolge zu geringen Abstands auf das abbremsende Fahrzeug auf. Es kam zum Unfall.

35

9

105100

Sie überholten innerhalb geschlossener Ortschaften verbotswidrig rechts.

30

1

105101

Sie überholten innerhalb geschlossener Ortschaften verbotswidrig rechts. Es kam zum Unfall.

35

4

105112

Sie hielten beim Überholen keinen ausreichenden Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern ein.

30

2

105113

Sie streiften beim Überholen das in gleicher Richtung fahrende Fahrzeug. Es kam zum Unfall.

35

4

105155

Sie überholten vorschriftswidrig links, obwohl ein anderer Verkehrsteilnehmer seine Absicht, nach links abzubiegen, angekündigt und sich eingeordnet hatte. Es kam zum Unfall.

30

2

105611

Sie überholten bei unklarer Verkehrslage. Es kam zum Unfall.

145

2

105638

Sie überholten bei unklarer Verkehrslage und missachteten dabei die Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen <295/296>). Es kam zum Unfall.

300

1

106102

Sie fuhren an <einer Fahrbahnverengung/einem Hindernis auf der Fahrbahn/einem haltenden Fahrzeug auf der Fahrbahn> links vorbei, ohne das entgegenkommende Fahrzeug durchfahren zu lassen. Es kam zum Unfall.

35

1

107101

Sie wechselten den Fahrstreifen und verursachten dabei einen Unfall.

35

5

108601

Sie missachteten die Vorfahrt des von rechts kommenden Fahrzeugs. Es kam zum Unfall.

120

35

108607

Sie missachteten die Vorfahrt des bevorrechtigten Fahrzeugs. Es kam zum Unfall. Vorfahrtregelung durch Zeichen <205/206>.

120

8

108613

Sie fuhren aus einem Feld-/Waldweg auf die Straße, ohne die Vorfahrt des bevorrechtigten Fahrzeugs zu beachten.

Es kam zum Unfall.

120

1

109102

Sie bogen ab, ohne die Fahrtrichtungsänderung rechtzeitig und deutlich anzukündigen. Es kam zum Unfall.

35

1

109114

Sie bogen nach <links/rechts> ab, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Es kam zum Unfall.

35

9

109177

Sie beachteten als nach einer Kreuzung oder Einmündung die Fahrbahn querender Radfahrer nicht den Fahrzeugverkehr.

15

1

109180

Sie beachteten als nach einer Kreuzung oder Einmündung die Fahrbahn querender Radfahrer nicht den Fahrzeugverkehr. Es kam zum Unfall.

30

12

 

 

Radfahrerverstöße 2015

Tatbestands- nummer 1

Tatbestand

Regelbetrag

Anzahl Fälle

109183

Sie bogen als Radfahrer nach links ab, ohne der Radverkehrsführung im Kreuzungs- oder Einmündungsbereich zu folgen.

15

1

109186

Sie bogen als Radfahrer nach links ab, ohne der Radverkehrsführung im Kreuzungs- oder Einmündungsbereich zu folgen. Es kam zum Unfall.

30

4

109601

Sie bogen ab, ohne ein <entgegenkommendes/in gleicher Richtung fahrendes> Fahrzeug durchfahren zu lassen. Es kam zum Unfall.

85

5

109613

Sie bogen ab, ohne einen in <entgegenkommender/gleicher> Richtung geradeaus weiterfahrenden Radfahrer durchfahren zu lassen. Es kam zum Unfall.

85

9

109625

Sie bogen ab, ohne auf Fußgänger besondere Rücksicht zu nehmen. Es kam zum Unfall.

85

1

109637

Sie bogen in das Grundstück ab und ließen dabei die Ihnen obliegende besondere Vorsicht außer Acht. Es kam zum Unfall.

100

2

110101

Sie fuhren aus einem Grundstück auf die Straße. Es kam zum Unfall.

35

12

110118

Sie fuhren von einem anderen Straßenteil auf die Fahrbahn und gefährdeten +) dadurch Andere.

30

1

110119

Sie fuhren von einem anderen Straßenteil auf die Fahrbahn. Es kam zum Unfall.

35

78

110125

Sie fuhren über einen abgesenkten Bordstein hinweg auf die Fahrbahn. Es kam zum Unfall.

35

21

110131

Sie fuhren vom Fahrbahnrand an. Es kam zum Unfall.

35

1

114118

Sie verließen Ihr Fahrzeug, ohne es gegen ein Weiterrollen ausreichend abzusichern. Es kam zum Unfall.

25

1

117100

Sie unterließen es, die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen zu benutzen, obwohl es die Sichtverhältnisse erforderten.

20

33

117102

Sie unterließen es, die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen zu benutzen, obwohl es die Sichtverhältnisse erforderten. Es kam zum Unfall.

35

11

118100

Sie benutzten die <Autobahn/Kraftfahrstraße> mit einem nichtmotorisierten Fahrzeug.

10

1

118626

Sie fuhren auf die Fahrbahn ein, ohne die Vorfahrt des auf der durchgehenden Fahrbahn fahrenden Kraftfahrzeuges zu beachten. Es kam zum Unfall.

110

2

119624

Sie überquerten mit einem Fahrzeug den Bahnübergang unter Verstoß gegen die Wartepflicht, obwohl rotes Blinklicht gegeben wurde oder gelbe Lichtzeichen gegeben wurden oder rote Lichtzeichen gegeben wurden.

240

2

121160

Sie beförderten auf einem einsitzigen Fahrrad eine über 7 Jahre alte Person.

5

4

121166

Sie beförderten auf dem Fahrrad ein Kind, obwohl die vorgeschriebenen Sicherheitsvorrichtungen nicht vorhanden waren.

5

2

123006

Sie fuhren freihändig.

5

2

123112

Sie führten das nicht vorschriftsmäßige *) Fahrzeug.

25

1

123136

Sie führten das Fahrzeug, dessen Beleuchtungseinrichtung nicht <vorhanden/betriebsbereit> war.

20

6

123138

Sie führten das Fahrzeug, dessen Beleuchtungseinrichtung nicht <vorhanden/betriebsbereit> war. Es kam zum Unfall.

35

2

123148

Sie führten ein Fahrrad, dessen Beleuchtungseinrichtung nicht <vorhanden/betriebsbereit> war.

20

87

 

Radfahrerverstöße 2015

Tatbestands- nummer 1

Tatbestand

Regelbetrag

Anzahl Fälle

123150

Sie führten ein Fahrrad, dessen Beleuchtungseinrichtung nicht <vorhanden/betriebsbereit> war. Es kam zum Unfall.

35

11

123172

Sie benutzten als Radfahrer verbotswidrig ein Mobiltelefon, indem Sie hierfür das Mobiltelefon aufnahmen oder hielten.

25

316

123600

Sie führten das nicht vorschriftsmäßige *) Fahrzeug, wodurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war.

80

16

123624

Sie benutzten als Führer des Kraftfahrzeugs verbotswidrig ein Mobil- oder Autotelefon, indem Sie hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnahmen oder hielten.

60

3

125113

Sie überquerten als Fußgänger <nicht auf dem kürzesten Weg/an nicht vorgesehener Stelle/ohne Beachtung des

Fahrzeugverkehrs> die Fahrbahn. Es kam zum Unfall.

10

2

126600

Sie fuhren nicht mit mäßiger Geschwindigkeit an den Fußgängerüberweg heran, obwohl ein Bevorrechtigter diesen erkennbar benutzen wollte.

80

1

126606

Sie ermöglichten einem Bevorrechtigten nicht das Überqueren der Fahrbahn, obwohl dieser den Fußgängerüberweg erkennbar benutzen wollte.

80

2

136100

Sie befolgten nicht die Weisung des Polizeibeamten.

20

7

136106

Sie befolgten nicht die verkehrsregelnde Weisung des Polizeibeamten.

20

1

136600

Sie befolgten nicht das Zeichen des Polizeibeamten.

70

3

136607

Sie befolgten nicht das Haltgebot des Polizeibeamten. Es kam zum Unfall.

105

1

136612

Sie beachteten als Führer eines nichtmotorisierten Fahrzeugs nicht das Haltgebot des Polizeibeamten.

35

4

136624

Sie befolgten nicht das Haltgebot des Polizeibeamten anlässlich einer Verkehrskontrolle oder Verkehrserhebung.

70

2

137006

Sie missachteten das Gelblicht der Lichtzeichenanlage, obwohl Sie gefahrlos hätten anhalten können.

10

1

137600

Sie missachteten das Rotlicht der Lichtzeichenanlage.

90

15

137602

Sie missachteten das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Es kam zum Unfall.

240

5

137606

Sie missachteten als Radfahrer das auch für Sie geltende Rotlicht der Lichtzeichenanlage für Fußgänger.

60

144

137612

Sie missachteten als Radfahrer das Rotlicht der Lichtzeichenanlage.

60

1709

137613

Sie missachteten als Radfahrer das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und gefährdeten +) dadurch Andere.

100

7

137614

Sie missachteten als Radfahrer das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Es kam zum Unfall.

120

94

137618

Sie missachteten das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Die Rotphase dauerte bereits länger als 1 Sekunde an.

200

13

137624

Sie missachteten als Radfahrer das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Die Rotphase dauerte bereits länger als 1 Sekunde an.

100

524

137625

Sie missachteten als Radfahrer das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und gefährdeten +) Andere. Die Rotphase dauerte bereits länger als 1 Sekunde an.

160

6

137626

Sie missachteten als Radfahrer das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Es kam zum Unfall. Die Rotphase dauerte bereits länger als 1 Sekunde an.

180

10

137630

Sie bogen mit dem Fahrzeug bei rotem Lichtzeichen mit rechts daneben angebrachtem Grünpfeil nach rechts ab, ohne vorher anzuhalten.

70

1

 

Radfahrerverstöße 2015

Tatbestands- nummer 1

Tatbestand

Regelbetrag

Anzahl Fälle

141136

Sie beachteten nicht das bestehende unbedingte Haltgebot (Zeichen 206).

10

2

141141

Sie gewährten bei verengter Fahrbahn dem Gegenverkehr keinen Vorrang (Zeichen 208). Es kam zum Unfall.

20

1

141142

Sie befolgten nicht die durch Zeichen <209/211/214> vorgeschriebene Fahrtrichtung.

10

2

141144

Sie befolgten nicht die durch Zeichen <209/211/214> vorgeschriebene Fahrtrichtung. Es kam zum Unfall.

25

1

141149

Sie folgten als Radfahrer nicht der durch Zeichen <215/220> vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

20

19

141152

Sie folgten als Radfahrer nicht der durch Zeichen <215/220> vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Es kam zum Unfall.

35

7

141157

Sie benutzten als Nichtberechtigter *) einen Sonderweg **). Es kam zum Unfall.

30

7

141169

Sie benutzten als Radfahrer den Fußgängerbereich, obwohl dieser für Sie durch Zeichen <239/242.1, 242.2> gesperrt war.

15

106

141172

Sie benutzten als Radfahrer den Fußgängerbereich, obwohl dieser für Sie durch Zeichen <239/242.1, 242.2> gesperrt war. Es kam zum Unfall.

30

3

141175

Sie benutzten als Radfahrer den Verkehrsbereich, obwohl dieser für Sie durch Zeichen <250/254> gesperrt war.

15

10

141178

Sie benutzten als Radfahrer den Verkehrsbereich, obwohl dieser für Sie durch Zeichen <250/254> gesperrt war. Es kam zum Unfall.

30

1

141187

Sie beachteten als Radfahrer nicht das bestehende Verbot der Einfahrt (Zeichen 267).

20

7

141190

Sie beachteten als Radfahrer nicht das bestehende Verbot der Einfahrt (Zeichen 267). Es kam zum Unfall.

35

1

141254

Sie fuhren verbotswidrig über die Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen <295/296>). Es kam zum Unfall.

35

2

141257

Sie befuhren verbotswidrig die Sperrfläche (Zeichen 298). Es kam zum Unfall.

35

1

141277

Sie fuhren beim Wenden verbotswidrig über die Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen <295/296>).

30

1

141446

Sie benutzten nicht den vorhandenen Radweg (Zeichen <237/240/241>), obwohl dieser für die jeweilige Fahrtrichtung gekennzeichnet war.

20

427

141447

Sie benutzten nicht den vorhandenen Radweg (Zeichen <237/240/241>), obwohl dieser für die jeweilige Fahrtrichtung gekennzeichnet war, und behinderten +) dadurch Andere.

25

1

141449

Sie benutzten nicht den vorhandenen Radweg (Zeichen <237/240/241>), obwohl dieser für die jeweilige Fahrtrichtung gekennzeichnet war. Es kam zum Unfall.

35

42

141601

Sie beachteten nicht das unbedingte Haltgebot (Zeichen 206). Es kam zum Unfall.

85

1

202000

Sie führten trotz körperlicher oder geistiger Mängel *) das Fahrzeug, ohne in geeigneter Weise Vorsorge getroffen zu haben, dass Andere nicht gefährdet werden.

25

1

341000

Sie führten das Fahrzeug, obwohl Sie gegen eine Vorschrift über Bremsen verstießen.

25

1

355000

Sie führten das Fahrzeug, obwohl dessen Schallzeicheneinrichtung <unzulässig/mangelhaft> war.

15

1

364100

Sie führten ein Fahrrad unter Verstoß gegen eine Vorschrift über die Einrichtungen für Schallzeichen.

15

3

Radfahrerverstöße 2015

 

Tatbestands- nummer

Tatbestand

Regelbetrag

Anzahl Fälle

365000

Sie führten ein Fahrrad, obwohl die bremstechnischen Einrichtungen nicht den Vorschriften entsprachen.

10

16

367000

Sie führten ein Fahrrad ohne die vorgeschriebene seitliche Kenntlichmachung.

10

3

367100

Sie führten ein Fahrrad, obwohl die lichttechnischen Einrichtungen nicht den Vorschriften entsprachen.

20

6

900411

Sie fuhren infolge zu geringen Abstands auf das vorausfahrende Fahrzeug *) auf. Es kam zum Unfall.

35

1

908520

Sie befuhren den Radweg in nicht zulässiger Richtung.

10

18

908820

Sie befuhren den Radweg in nicht zulässiger Richtung. Es kam zum Unfall.

25

145

908920

Sie befuhren den Radweg in nicht zulässiger Richtung, obwohl ein Radweg oder Seitenstreifen in zulässiger Richtung vorhanden war.

20

392

909220

Sie befuhren den Radweg in nicht zulässiger Richtung, obwohl ein Radweg oder Seitenstreifen in zulässiger Richtung vorhanden war. Es kam zum Unfall.

35

66

909320

Sie benutzten vorschriftswidrig den Gehweg. Es kam zum Unfall.

25

45

999999

§ 24 StVG; siehe Unfallanzeige ***************

0

90

Gesamt

 

 

5.580