Blockaden durch Langbusse

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/7852

21. Wahlperiode     14.02.17

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 06.02.17

und Antwort des Senats

    Betr.:     Blockaden durch Langbusse

Es häufen sich Beschwerden über Langbusse, die an für sie zu kurzen Haltestellen halten, überstehen und dadurch Rad- und Fußwege blockieren.

Ich frage den Senat:

Der Senat beantwortet die Fragen auf der Grundlage von Auskünften von Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) und der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH

(VHH) wie folgt:

  1. Auf welchen Strecken werden Langbusse (XL-Busse und XXL-Busse) eingesetzt?

Der Begriff „XXL-Bus“ wird umgangssprachlich für die von der HOCHBAHN eingesetzten Doppelgelenkbusse (25 Meter Länge) verwendet. Da hier nicht eindeutig definiert, wird davon ausgegangen, dass mit den in der Frage genannten „XL-Bussen“ die von der HOCHBAHN seit Kurzem eingesetzten CapaCityL-Fahrzeuge (21 Meter Länge) gemeint sind. Beide Fahrzeugtypen werden auf den Linien 5 und E86 eingesetzt.

Die VHH setzt keine der oben angegebenen Fahrzeuge in ihrem Bedienungsgebiet ein.

  1. Auf welchen dieser Strecken sind nicht alle Haltestellen für diese Busse ausgelegt? Bitte alle diese Haltestellen aufführen.
  2. Welche dieser Haltestellen liegen unmittelbar hinter einer Querung für Rad- oder Fußwege, sodass ein zu langer Bus diese blockiert?
  3. Welche dieser Haltestellen soll in den nächsten zwölf Monaten so umgebaut werden, dass auch längere Busse dort anhalten können?

Auf den genannten Linien sind grundsätzlich alle Haltestellen für Busse dieser Längen ausgelegt. Die Situation eines über den Haltestellenbereich hinausragenden Busses kann jedoch eintreten, wenn mehrere Fahrzeuge gleichzeitig eine Haltestelle erreichen, wenn der nutzbare Haltestellenbereich durch ordnungswidrig parkende Fahrzeuge verkürzt oder wenn im Einzelfall, zum Beispiel im Falle einer Betriebsstörung, dieser Fahrzeugtyp auf anderen Linien eingesetzt wird.

  1. Wie sollen sich Busfahrer verhalten, wenn der von ihnen geführte Bus an einer Haltestelle halten soll, die für den Bustyp zu kurz ist?

Die Busfahrerinnen und Busfahrer der HOCHBAHN sind in den in der Antwort zu 2. bis 4. beschriebenen Situationen gehalten darauf zu achten, einen gefahrlosen Fahrgastwechsel zu ermöglichen. Zudem soll es nach Möglichkeit zu keiner Beeinträchtigung des restlichen Verkehrs kommen.

    Drucksache 21/7852      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

Das Fahrzeug fährt so weit wie möglich in die Bucht ein, um die im Straßenraum verbleibende Länge des Fahrzeug so gering wie möglich zu halten, dabei bleibt der Fahrtrichtungsanzeiger rechts eingeschaltet.

6. Wie viele Unfälle gab es schon, weil ein Bus für die Bushaltestelle zu lang war?

Eine Statistik bezüglich der abgefragten Kausalität wird bei der HOCHBAHN nicht geführt. Unfälle dieser Art sind der HOCHBAHN bisher nicht bekannt geworden.

Eine solche Kategorie wird bei der VHH ebenfalls nicht vorgehalten. Derartige Unfälle sind bei der VHH nicht bekannt.

 

2