Arbeitsgruppe „Code of Conduct“ betreffend wissenschaftlicher Nachwuchs

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/6661

21. Wahlperiode     18.11.16

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 11.11.16

und Antwort des Senats

Betr.:     Arbeitsgruppe „Code of Conduct“ betreffend wissenschaftlicher Nachwuchs

In der Sitzung des Wissenschaftsausschusses vom 7. Oktober 2016 konnte der Senat betreffend die Verbesserung der Beschäftigung des wissenschaftlichen Nachwuchses kaum Erfolge mitteilen, es gab auch nur eine circa zweistündige Sitzung der zuständigen Arbeitsgruppe. Der Senat verwies auf die nächste Sitzung am 4. November 2016 und benannte auch die Themen, die dann behandelt werden sollten. Es ist zu klären, was auf der Sitzung am 4. November 2016 erreicht und beschlossen wurde.

Ich frage den Senat:

Die Sitzung wurde aus Krankheitsgründen abgesagt und wird zeitnah nachgeholt.

Dies vorausgeschickt, beantwortet der Senat die Fragen wie folgt:

  1. Was wurde betreffend „Personalentwicklung“ erreicht und beschlossen?
  2. Was wurde betreffend „Erhebung von Daten und eventuelle Erweiterung des Erhebungsspektrums“ erreicht und beschlossen?
  3. Was wurde betreffend „Lehrbeauftragungen mit Angaben der Hochschulen über Menge und Umfang“ erreicht und beschlossen?
  4. Was     wurde     betreffend     „prekäre     Beschäftigungen     bei     Nicht-

Qualifikationsstellen“ erreicht und beschlossen?

  1. Wird der vom Senat angekündigte Bericht zum Jahresende der Bürgerschaft vorliegen?

    Wenn nein: warum nicht? Wann wird er der Bürgerschaft vorliegen?

Siehe Vorbemerkung.