Angriffe auf Fahrkartenautomaten

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/3401

21. Wahlperiode     01.03.16

Schriftliche Kleine Anfrage

des Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) vom 23.02.16

und Antwort des Senats

    Betr.:     Angriffe auf Fahrkartenautomaten

Es häufen sich Meldungen von Angriffen auf Fahrkartenautomaten.

Ich frage den Senat:

Der Senat beantwortet die Fragen teilweise auf der Grundlage von Stellungnahmen der Hamburger Verkehrsverbund GmbH (HVV), der Deutschen Bahn AG (DB AG), der AKN Eisenbahn AG (AKN), der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) und der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) wie folgt:

  1. Wie oft gab es in den Jahren 2011 – 2015 in Hamburg Angriffe auf Fahrkartenautomaten? Bitte nach Jahren aufschlüsseln.

Jahr

HOCHBAHN

DB AG

AKN

VHH

2011

0

keine Daten

1

0

2012

2

3

0

2013

0

14

0

2014

2

4

1

2015

1

5

2

  1. Bei wie vielen dieser Angriffe erfolgten nur Sachbeschädigungen ohne den Versuch, an das enthaltene Geld zu kommen? Bitte ebenfalls nach Jahren aufschlüsseln.

Jahr

DB AG

AKN

2011

keine Daten

1

2012

2

0

2013

7

0

2014

1

0

2015

2

2

Der HOCHBAHN liegen hierzu keine Kenntnisse vor. Auf VHH-Fahrkartenautomaten wurden keine Angriffe verübt.

  1. Bei wie vielen dieser Angriffe wurde versucht, an das enthaltene Geld zu kommen? Bitte ebenfalls nach Jahren aufschlüsseln.

Jahr

DB AG

AKN

2011

keine Daten

0

2012

1

0

2013

7

0

2014

3

1

2015

3

0

    Drucksache 21/3401      Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg – 21. Wahlperiode

Der HOCHBAHN liegen hierzu keine Kenntnisse vor. Auf VHH-Fahrkartenautomaten wurden keine Angriffe verübt.

  1. Bei wie vielen dieser Angriffe wurden Sprengmittel eingesetzt? Bitte ebenfalls nach Jahren aufschlüsseln.

Jahr

HOCHBAHN

DB AG

AKN

2011

0

keine Daten

0

2012

2

2

0

2013

0

10

0

2014

2

4

1

2015

1

2

0

Auf VHH-Fahrkartenautomaten wurden keine Angriffe verübt.

  1. Bei wie vielen dieser Angriffe wurde tatsächlich Geld aus dem Automaten erlangt und wie viel Geld wurde insgesamt erbeutet? Bitte ebenfalls nach Jahren aufschlüsseln.

Jahr

HOCHBAHN

DB AG1

2011

0

keine Daten

2012

1

1.056,00 €

1

2013

0

6

2014

0

3

2015

0

3

1 In der für die Bearbeitung einer Parlamentarischen Anfrage zur Verfügung stehenden Zeit ist die Prüfung beziehungsweise Auswertung des erlangten Geldes durch die DB AG nicht möglich.

Bei AKN-Automaten wurde kein Geld erlangt. Auf VHH-Fahrkartenautomaten wurden keine Angriffe verübt.

  1. Wie hoch war die durchschnittliche Schadensumme bei diesen Angriffen? Bitte ebenfalls nach Jahren aufschlüsseln.

Jahr

HOCHBAHN

AKN

2011

Keine Schadenssumme

600,00 €

2012

56.000,00 €

Keine Schadenssumme

2013

Keine Schadenssumme

Keine Schadenssumme

2014

56.000,00 €

15.000,00 €

2015

28.000,00 €

1.400,00 €

In der für die Bearbeitung einer Parlamentarischen Anfrage zur Verfügung stehenden Zeit ist die Prüfung beziehungsweise Auswertung des erlangten Geldes durch die DB AG nicht möglich.

Auf VHH-Fahrkartenautomaten wurden keine Angriffe verübt.

  1. Was planen der Senat, die zuständige Behörde und die HVV-Mitgliedsunternehmen, um ein erfolgreiches Aufbrechen der Fahrkartenautomaten zu erschweren?

Die Fahrkartenautomaten der HOCHBAHN besitzen einen hohen Aufbruchschutz, sodass derzeit keine weiteren Maßnahmen geplant werden. Zum Schutz vor Anschlägen auf Mehrpreisautomaten nutzt die Hamburger Hochbahn-Wache verstärkt die Kameraüberwachung auf den Haltestellen sowie die Erkenntnisse aus der Hamburger Sicherheitspartnerschaft im ÖPNV.

Die Fahrkartenautomaten der AKN sind mit einer Alarmanlage inklusive Sirene ausgestattet sowie einer Videoüberwachung. Im Falle eines Angriffs erfolgt die Ausgabe eines stillen Alarms an das Hintergrundsystem (zentraler Rechner in der Leitstelle). Weitere Maßnahmen, um eine erfolgreiches Aufbrechen der Fahrkartenautomaten zu erschweren, sind derzeit nicht geplant.

2