Akademisches Welcome-Center für Flüchtlinge

BÜRGERSCHAFT

DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG     Drucksache 21/1955

21. Wahlperiode     16.10.15

 

Antrag

der Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg, Katja Suding,

Anna-Elisabeth von Treuenfels, Michael Kruse, Jens Meyer (FDP) und Fraktion

    Betr.:     Akademisches Welcome-Center für Flüchtlinge

Der Zustrom von Flüchtlingen bedeutet eine große Herausforderung für Hamburg, seine Bürger und die Verwaltung. Er bedeutet aber auch eine große Chance. Unter den Flüchtlingen dürften viele sein, die für eine akademische Ausbildung gut geeignet und daran auch interessiert sind. Dieses Potenzial muss Hamburg im eigenen Interesse und in dem der Flüchtlinge nutzen.

Bei der Sitzung des Wissenschaftsausschusses am 2. Oktober 2015 wurde deutlich, dass die Hamburger Hochschulen sehr bemüht sind, allen geeigneten Flüchtlingen ein Angebot zu machen. Allerdings wurde auch deutlich, dass es an einer Koordination der Bemühungen der Hochschulen und auch der Behörden fehlt. So ist es für Flüchtlinge und ihre Helfer sehr schwierig, passgenaue Informationen zu Studienmöglichkeiten, rechtlichen Rahmenbedingungen oder organisatorischen Fragen zu bekommen. Es ist auch zu befürchten, dass es oft zu Doppelarbeit verschiedener Hochschulen und/oder der Verwaltung kommt.

Es ist daher dringend erforderlich, ein Beratungs- und Hilfeangebot speziell für Akademiker aufzubauen, bei dem alle Informationen in einer Hand zusammengefasst werden. Vorbild sollte dabei das bereits bestehende Welcome-Center sein. Zum Aufgabenspektrum sollte unter anderem die Kompetenzerfassung, das Angebot von Deutschkursen und die Beratung betreffend die Studienfachwahl gehören. Unter Umständen kann es sinnvoll sein, dass akademische Welcome-Center an das bestehende Welcome-Center anzuschließen, um Synergien zu nutzen. Dabei muss aber sichergestellt sein, dass interessierte Flüchtlinge und die Hochschulen nicht vor einer großen Bürokratie stehen, sondern vor einer gut erreichbaren und leicht zu verstehenden Anlaufstelle.

Die Bürgerschaft möge daher beschließen:

Der Senat wird aufgefordert,

1.) mit allen betroffenen Behörden, Institutionen und Hochschulen ein akademisches Welcome-Center als zentrale Anlauf-, Beratungs-, Koordinierungs- und Betreuungsstelle für studierwillige und akademisch interessierte Flüchtlinge schnellstmöglich einzurichten,

2.) der Bürgerschaft bis zum 31.12.2015 zu berichten.